5. Oktober 2017, 06:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersarmut: Singles vernachlässigen Vorsorge

Knapp die Hälfte der Alleinlebenden in Deutschland erwarten, ihren jetzigen Lebensstandard im Alter nicht aufrecht erhalten zu können. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Postbank hervor. Mehr als ein Drittel der Singles sorgen demnach dennoch nicht privat vor.

Altersarmut: Singles vernachlässigen Vorsorge

Trotz Angst vor Altersarmut vernachlässigen viele Singles die private Altersvorsorge.

46 Prozent der deutschen Singles geht davon aus, im Alter ihren Lebensstandard nicht halten zu können. Das ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. Im Bevölkerungsdurchschnitt befürchten dies lediglich 29 Prozent.

Singles sorgen nicht ausreichend vor

Trotz der Sorge um das finanzielle Auskommen im Alter bilden demnach nur 64 Prozent der befragten Singles privat Rücklagen für den Ruhestand. Im Durchschnitt tun dies 71 Prozent der Bevölkerung.

Laut Postbank neigen die Alleinstehenden eher dazu, die eigene Altersvorsorge aus den Augen zu verlieren. Dabei könnten gerade die Singles demnach mehr in die private Altersvorsorge investieren, da sie keine Kosten für Ausbildung der Kinder und Absicherung der Familie stemmen müssen.

Singles können Steuerlast senken

“Für Singles sind solche Vorsorgewege attraktiv, mit denen sie von Steuer­erleichterungen profitieren”, sagt Isabell Gusinde von der Postbank. Singles können demnach nicht von Steuervorteilen durch Ehegattensplitting und Freibeträge profitieren.

“Deshalb sollten sie sämtliche Steuersparregister ziehen und sich beraten lassen, denn jeder Euro, den man steuersparend geltend macht, kann sich positiv in der Einkommensteuerveranlagung auswirken”, so Gusinde.

Jeder, der für sein Alter vorsorgt, könne in der Einkommensteuererklärung “Altersvorsorgeaufwendungen” in begrenztem Umfang absetzen. Neben der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung zählen demnach auch Aufwendungen für private Rentenversicherungen dazu. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...