5. Oktober 2017, 06:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersarmut: Singles vernachlässigen Vorsorge

Knapp die Hälfte der Alleinlebenden in Deutschland erwarten, ihren jetzigen Lebensstandard im Alter nicht aufrecht erhalten zu können. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Postbank hervor. Mehr als ein Drittel der Singles sorgen demnach dennoch nicht privat vor.

Altersarmut: Singles vernachlässigen Vorsorge

Trotz Angst vor Altersarmut vernachlässigen viele Singles die private Altersvorsorge.

46 Prozent der deutschen Singles geht davon aus, im Alter ihren Lebensstandard nicht halten zu können. Das ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. Im Bevölkerungsdurchschnitt befürchten dies lediglich 29 Prozent.

Singles sorgen nicht ausreichend vor

Trotz der Sorge um das finanzielle Auskommen im Alter bilden demnach nur 64 Prozent der befragten Singles privat Rücklagen für den Ruhestand. Im Durchschnitt tun dies 71 Prozent der Bevölkerung.

Laut Postbank neigen die Alleinstehenden eher dazu, die eigene Altersvorsorge aus den Augen zu verlieren. Dabei könnten gerade die Singles demnach mehr in die private Altersvorsorge investieren, da sie keine Kosten für Ausbildung der Kinder und Absicherung der Familie stemmen müssen.

Singles können Steuerlast senken

“Für Singles sind solche Vorsorgewege attraktiv, mit denen sie von Steuer­erleichterungen profitieren”, sagt Isabell Gusinde von der Postbank. Singles können demnach nicht von Steuervorteilen durch Ehegattensplitting und Freibeträge profitieren.

“Deshalb sollten sie sämtliche Steuersparregister ziehen und sich beraten lassen, denn jeder Euro, den man steuersparend geltend macht, kann sich positiv in der Einkommensteuerveranlagung auswirken”, so Gusinde.

Jeder, der für sein Alter vorsorgt, könne in der Einkommensteuererklärung “Altersvorsorgeaufwendungen” in begrenztem Umfang absetzen. Neben der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung zählen demnach auch Aufwendungen für private Rentenversicherungen dazu. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...