Anzeige
23. August 2017, 07:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH-Urteil zur Unterschrift unter das Beratungsprotokoll

Welche rechtlichen Folgen die “blinde” Unterschrift eines Anlegers unter eine Beratungsdokumentation inklusive Risikohinweise hat, kann nicht generell, sondern nur im Einzelfall beantwortet werden.

Vollmacht-bgh-urteil in BGH-Urteil zur Unterschrift unter das Beratungsprotokoll

Justitia – die Augenbinde soll Neutralität symbolisieren. In Fällen wie diesem müssen die Richter jedoch sehr genau hinsehen.

Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem jetzt veröffentlichten Leitsatz-Urteil zur Haftung eines Anlagevermittlers in Zusammenhang mit einem geschlossenen Fonds (III ZR 296/15).

Demnach muss in einem solchen Fall “aufgrund einer umfassenden tatrichterlichen Würdigung der konkreten Umstände des Einzelfalls” entscheiden werden, ob aus der “blinden” Unterschrift unter die Beratungsdokumentation eine grob fahrlässige Unkenntnis von Risiken resultierte, stellt der BGH als “Fortführung” eines Urteils vom März 2017 zur Unterschrift unter den Zeichnungsschein klar.

Die Frage, ob Risikohinweise grob fahrlässig ignoriert wurden, ist in dem entschiedenen Fall für die Verjährung von Ansprüchen aus Beratungshaftung relevant. Solche Ansprüche verjähren drei Jahre nach Kenntnis oder grob fahrlässiger Unkenntnis des (einzelnen) Beratungsfehlers, andernfalls erst zehn Jahre nach der Zeichnung.

Kein Automatismus

In dem Fall war die Beratungsdokumentation inklusive Risikohinweise offenbar in dem dreiseitigen Zeichnungsschein enthalten gewesen und von dem Kläger sowie seiner Frau ungelesen unterschrieben worden.

Vereinfacht ausgedrückt, kann laut BGH in einem solchen Fall weder automatisch grobe Fahrlässigkeit noch generell das Gegenteil unterstellt werden. Vielmehr sei eine „umfassende Würdigung des Einzelfalls“ erforderlich, unter anderem zu der grafischen Auffälligkeit der Hinweise, dem Inhalt des Beratungsgesprächs sowie des Bildungs- und Erfahrungsstandes des Anlegers.

Der BGH wies den Fall an das OLG München zurück, das den Anspruch abgelehnt hatte und nun gegebenenfalls auch unter Hinzuziehung von Zeugen untersuchen muss, ob die Beratung insgesamt korrekt war.

Seite zwei: Vermittlung an Schwiegereltern

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Oh mein Gott, welchem Handlungsdruck ist dieser Vertreter ausgesetzt gewesen bzw. hat sich selbst ausgesetzt, um ein deratig moralisch-ethisch verwerfliches Handeln an den Tag gelegt zu haben? Da fehlen einem weitere Worte…..

    Kommentar von Michael Deising — 23. August 2017 @ 16:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

EPX: Neue und bestehende Häuser verteuern sich parallel

Im Juni sind die durchschnittlichen Preise für private Wohnimmobilien in Deutschland in allen Segmenten angestiegen. Das zeigt der aktuelle Hauspreis-Index EPX von Europace. Das Bundesamt für Statistik vermeldet derweil Anstiege und Rückgänge bei der Erteilung von Baugenehmigungen.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...