Anzeige
24. April 2017, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH-Urteil: Blindes Unterschreiben des Zeichnungsscheins nicht “grob fahrlässig”

Liest sich ein Anleger nach einer Beratung den Text des Zeichnungsscheines vor Unterzeichnung nicht durch und erkennt deshalb nicht die Diskrepanz zwischen Beratung und schriftlichen Angaben, kann man ihm keine “grobe Fahrlässigkeit” vorwerfen.

Zeichnungsschein

Der Anleger muss laut BGH davon ausgehen, dass die zentralen Informationen zur Geldanlage im Beratungsgespräch übermittelt werden.

In dem Streitfall verklagte eine Anlegerin eine zwischenzeitlich insolvente GmbH auf Schadensersatz. Die GmbH habe ihre Beratungspflichten im Rahmen einer Zeichnung von Genussrechtsbeteiligungen verletzt.

OLG Frankfurt: “Grobe Fahrlässigkeit” des Anlegers

Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt hatte die Klage mit der Begründung abgewiesen, dass das Unterschreiben der Zeichnungsscheine ohne eine vorherige Lektüre grob fahrlässig sei. In seinem Urteil vom 23. März 2017 (Az: III ZR 93/16) widerspricht der Bundesgerichtshof (BGH) dieser Ansicht.

Der Anleger müsse davon ausgehen, dass die zentralen Information zur Geldanlage im Beratungsgespräch übermittelt würden. Allein die Tatsache, dass er sich nach einer erfolgten Beratung “den Text des Zeichnungsscheins vor der Unterzeichnung nicht durchliest, rechtfertigt für sich nicht den Vorwurf grob fahrlässiger Unkenntnis”, so der BGH.

BGH: Beratung ist maßgeblich

Zudem könne er auch nicht davon ausgehen, “dass von ihm zur Vermeidung des Vorwurfs grober Fahrlässigkeit erwartet wird, den Text durchzulesen, um die erfolgte Beratung auf ihre Richtigkeit zu überprüfen.”

Der BGH weist allerdings auch einschränkend darauf hin, dass es auf den Kontext ankommt, der zur der Zeichnung geführt habe. (nl)

Foto: Shutterstock

 

Mehr aktuelle Artikel:

Plausibilitätsprüfung: Das meinen die Anwälte wirklich

Plausibilitätsprüfung: Keine automatische Haftung bei Pflichtverletzung

Schenkungen: Vorteile und Risiken

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

3 Finanzmarkt-Szenarien für den Brexit

Die Brexit-Gespräche der vergangenen Wochen lassen vermuten, dass es eher unwahrscheinlich ist, wie geplant bis Ende Oktober zu einem Verhandlungsergebnis zu kommen. Eines der größten Probleme ist die Grenzfrage zwischen Irland und Nordirland. Es gibt drei Brexit-Szenarien mit unterschiedlichen Auswirkungen auf die Finanzmärkte.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...