2. März 2017, 07:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorgevollmacht – fünf goldene Regeln

Durch eine Vorsorgevollmacht kann man eine andere Person mit der Wahrnehmung finanzieller und persönlicher Angelegenheiten im Falle der eigenen Geschäftsunfähigkeit oder Hilfsbedürftigkeit betrauen. Fünf wichtige Aspekte sollten beachtet werden. Gastbeitrag von Dr. Dietmar Kurze, VorsorgeAnwalt e.V.

Vorsorgevollmacht – fünf goldene Regeln

Dietmar Kurze: “Eine Vorsorgevollmacht ist ein juristisches Dokument. Es sollte daher auch von einem Juristen gestaltet werden, der sich auf solche Themen spezialisiert hat.”

1. Mindestens schriftlich

Grundsätzlich benötigt eine Vollmacht nach Paragraf 167 BGB nicht die Form des Geschäftes, für welches sie eingesetzt werden soll. Trotzdem ist mindestens die Schriftform zu empfehlen, also eine eigenhändige Unterschrift unter der Vollmacht, deren Text zum Beispiel ausgedruckt sein kann.

Für besonders wichtige, gesundheitliche Maßnahmen ist die Schriftform sogar Pflicht (§ 1904 BGB) und für zum Beispiel Grundbuchangelegenheiten muss mindestens eine Beglaubigung der Unterschrift vorliegen. Im Unterschied zur Beurkundung wird bei der Beglaubigung nur die Echtheit der Unterschrift bestätigt und nicht der gesamte Text vorgelesen. Zudem kann die Beglaubigung einer Vorsorgevollmacht auch für günstige zehn Euro bei der Betreuungsbehörde erfolgen.

2. Keine Bedingungen nach außen

Meistens soll die Vollmacht erst verwandt werden, wenn der Vollmachtgeber nicht mehr für sich selbst sorgen kann oder die Nutzung ausdrücklich gestattet. Für den Bevollmächtigten ist es allerdings oft unmöglich, das Vorliegen solcher Bedingungen nachzuweisen. Wenn die Vollmacht aber ohne diesen Nachweis nicht verwandt werden kann, ist sie unbrauchbar.

Daher sollte die Vorsorgevollmacht mit der Unterschrift wirksam sein. Sie braucht dem Bevollmächtigten ja nicht gleich ausgehändigt werden. Sollte trotzdem die Angst bestehen, dass der Bevollmächtigte die Vollmacht zu früh verwendet, besteht kein ausreichendes Vertrauen und von der Bevollmächtigung sollte ganz abgesehen werden.

Seite zwei: Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Neue Kapitalanlagestrategie: SDK setzt auf Immobilien

Die SDK stellt vorläufige Zahlen des Geschäftsjahrs 2018 vor. Mit einem Überschuss von 116 Millionen Euro ist das Ergebnis der Süddeutschen Krankenversicherung erneut sehr gut.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...