Anzeige
6. Juli 2017, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVK: Europa-Rente ist überflüssig

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) bezweifelt, dass EU-weite Altersvorsorgeprodukte geeignet sind die private Vorsorge europaweit anzukurbeln. Die Pan European Pension Products (Pepp) seien nicht attraktiver als bestehende Produkte und verkomplizierten zudem die Durchführungswege in der betrieblichen Altersvorsorge.

BVK: Europa-Rente ist überflüssig

Der BVK kritisiert den Vorschlag der EU-Kommission, Pepp die private Altersvorsorge in Europa anzukurbeln.

In einer aktuellen Mitteilung kritisiert der BVK den Vorschlag der EU-Kommission, durch sogenannte Pepps die private Altersvorsorge europaweit in Gang zu bringen.

“Wir bezweifeln, dass die standardisierten Pepp attraktiver für die Bürger sind, als bereits bestehende Angebote über Riester, Rürup und private Renten- sowie Lebensversicherungen”, sagt BVK-Präsident Michael H. Heinz.

Die genannten Produkte würden in Deutschland einen hohen Zuspruch genießen, das zeigten die rund 90 Millionen abgeschlossenen Lebensversicherungen. “Außerdem verkomplizieren die Pepp die ohnehin schon komplexen Durchführungswege in der betrieblichen Altersvorsorge”, meint BVK-Präsident Heinz.

Der Verband moniert zudem, dass die europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen Eiopa plane, die in den neunziger Jahren erfolgte Deregulierung im Produktbereich rückgängig zu machen. Diese sei schließlich durchgeführt worden, um der gewachsenen Vielfalt an individuellen Lebensformen und damit verbundenen Risiken zu entsprechen.

BVK: Eiopa begeht gleich zwei Sünden

Mit Pepp werde dieser “richtige Schritt teilweise wieder rückgängig gemacht”, kritisiert der BVK. Dadurch würden EU-Bürgern standardisierte Produkte angeboten – ohne eine qualifizierte Beratung durch Versicherungsvermittler. “Damit werden gleich zwei Sünden begangen: Rückfall zu überflüssiger Regulierung und mangelhafter Verbraucherschutz durch fehlende Beratung”, meint Heinz.

Zudem kritisiert der BVK, dass der Deckungsstock des neu zu schaffenden paneuropäischen Pensionsfonds in der aktuellen Niedrigzinsphase zunächst nur mit staatlichen Zuschüssen aufgebaut werden müsse. Dies sei ordnungspolitisch und wettbewerbsrechtlich bedenklich.

Der Verband bezweifelt auch, dass die Übertragung der Pepp tatsächlich in alle EU-Staaten möglich sei: Durch die “völlig unterschiedlichen Steuer- und Sozialversicherungssysteme” der 28 Ländern, sei eine einheitliche Behandlung der Pepp-Altersvorsorge nur schwer vorstellbar.

Die Pepp-Enführung sieht der BVK daher kritisch und warnt vor einer Einschränkung der individuellen Absicherung. Kunden sollten weiterhin die Altersvorsorge-Lösung wählen können, die “ihrer besonderen und individuellen Lebenssituation” entspricht. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...