Anzeige
6. Juli 2017, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVK: Europa-Rente ist überflüssig

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) bezweifelt, dass EU-weite Altersvorsorgeprodukte geeignet sind die private Vorsorge europaweit anzukurbeln. Die Pan European Pension Products (Pepp) seien nicht attraktiver als bestehende Produkte und verkomplizierten zudem die Durchführungswege in der betrieblichen Altersvorsorge.

BVK: Europa-Rente ist überflüssig

Der BVK kritisiert den Vorschlag der EU-Kommission, Pepp die private Altersvorsorge in Europa anzukurbeln.

In einer aktuellen Mitteilung kritisiert der BVK den Vorschlag der EU-Kommission, durch sogenannte Pepps die private Altersvorsorge europaweit in Gang zu bringen.

“Wir bezweifeln, dass die standardisierten Pepp attraktiver für die Bürger sind, als bereits bestehende Angebote über Riester, Rürup und private Renten- sowie Lebensversicherungen”, sagt BVK-Präsident Michael H. Heinz.

Die genannten Produkte würden in Deutschland einen hohen Zuspruch genießen, das zeigten die rund 90 Millionen abgeschlossenen Lebensversicherungen. “Außerdem verkomplizieren die Pepp die ohnehin schon komplexen Durchführungswege in der betrieblichen Altersvorsorge”, meint BVK-Präsident Heinz.

Der Verband moniert zudem, dass die europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen Eiopa plane, die in den neunziger Jahren erfolgte Deregulierung im Produktbereich rückgängig zu machen. Diese sei schließlich durchgeführt worden, um der gewachsenen Vielfalt an individuellen Lebensformen und damit verbundenen Risiken zu entsprechen.

BVK: Eiopa begeht gleich zwei Sünden

Mit Pepp werde dieser “richtige Schritt teilweise wieder rückgängig gemacht”, kritisiert der BVK. Dadurch würden EU-Bürgern standardisierte Produkte angeboten – ohne eine qualifizierte Beratung durch Versicherungsvermittler. “Damit werden gleich zwei Sünden begangen: Rückfall zu überflüssiger Regulierung und mangelhafter Verbraucherschutz durch fehlende Beratung”, meint Heinz.

Zudem kritisiert der BVK, dass der Deckungsstock des neu zu schaffenden paneuropäischen Pensionsfonds in der aktuellen Niedrigzinsphase zunächst nur mit staatlichen Zuschüssen aufgebaut werden müsse. Dies sei ordnungspolitisch und wettbewerbsrechtlich bedenklich.

Der Verband bezweifelt auch, dass die Übertragung der Pepp tatsächlich in alle EU-Staaten möglich sei: Durch die “völlig unterschiedlichen Steuer- und Sozialversicherungssysteme” der 28 Ländern, sei eine einheitliche Behandlung der Pepp-Altersvorsorge nur schwer vorstellbar.

Die Pepp-Enführung sieht der BVK daher kritisch und warnt vor einer Einschränkung der individuellen Absicherung. Kunden sollten weiterhin die Altersvorsorge-Lösung wählen können, die “ihrer besonderen und individuellen Lebenssituation” entspricht. (jb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...