8. Dezember 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Vermittler bleibt das Bindeglied zwischen Produktgeber und Kunde”

Zum 1. Oktober 2017 wurde Martin Eberhard in den Vorstand des Illertissener Maklerverbunds Fondskonzept berufen, wo er die Ressorts Vertrieb und Marketing verantwortet. Mit Cash. sprach er über die Aufstellung des Unternehmens und die Zukunft der Vermittler.

Der Vermittler bleibt das Bindeglied zwischen Produktgeber und Kunde

Martin Eberhard: “Es ist heute ein zentraler Kundenwunsch, alle Finanzen auf einen Blick zu haben. Übrigens auch vieler Vermittler, die noch in der Allfinanz tätig sind.”

Cash.: Die Zahl der am Markt aktiven Vermittlern ist seit Jahren rückläufig. Was bedeutet das für sie als Dienstleister?

Eberhard: Wir sehen keine Gefahr für das Geschäftsmodell unseres Unternehmens. Finanzprodukte werden unverändert ver- und nicht gekauft. Der Vermittler bleibt das Bindeglied zwischen Produktgeber und Kunde. Sein Tagesgeschäft wird dabei jedoch wesentlich erleichtert durch einen technischen Dienstleister und Pool.

Wir fokussieren uns in unserer Zusammenarbeit auf zukunftsorientierte Partnerschaften mit einem klaren Geschäftsmodell.

Die absolute Anzahl der Vermittler spielt nicht die entscheidende Rolle, da der Kunde nach Anzahl und Beratungsvolumen in gleicher Summe vorhanden ist. Es geht vielmehr um die Ausschöpfung dieses Potenzials in Breite und Tiefe mithilfe einer intelligenten Gesamtstrategie und Beratungstechnologie.

Wie ist Fondskonzept hinsichtlich künftiger Marktentwicklungen aufgestellt?

Aufgrund unserer technischen Infrastruktur haben wir eine sehr gute Ausgangssituation, auch künftig eine der führenden Anlaufstellen für professionelle Vermittler zu sein.

Über 5.000 Nutzer unseres Maklerservicecenters und der jährlich steigende Fonds- und Versicherungsbestand geben unserem Geschäftsmodell eine starke substanzielle Basis.

Sollte ein Maklerpool eher breit aufgestellt sein oder sich spezialisieren?

Das Fondsgeschäft wird allein schon durch das Niedrigzinsumfeld in den nächsten Jahren unser Hauptgeschäftsfeld sein und bleiben. Mit neuen technischen Entwicklungen schließen wir die Lücke zum Versicherungsbereich, um jedem Partner die nötigen Ressourcen zu liefern, die er für sein Tagesgeschäft benötigt.

Nimmt man die Stichwörter Finanzplanung, Mifid II oder IDD, so kann man einzelne Geschäftsfelder in Zukunft nicht mehr vernachlässigen. Es ist heute ein zentraler Kundenwunsch, alle Finanzen auf einen Blick zu haben. Übrigens auch vieler Vermittler, die noch in der Allfinanz tätig sind.

Wir orientieren uns daran und werden uns in den nächsten Jahren auf den weiteren Feldern, also im Versicherungsbereich sowie in der Finanzierung, verstärkt am Markt etablieren.

Interview: Julia Böhne

Foto: Ingo Dumreicher

Lesen Sie das vollständige Interview im aktuellen Cash.-Magazin 12/2017.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hurra, wir leben länger: Jedes dritte Mädchen wird 100 Jahre alt

Ein 100. Geburtstag wird in Zukunft immer gewöhnlicher. Mehr als jedes dritte neugeborene Mädchen (37 Prozent) wird das Jubiläum voraussichtlich erleben. Von den Jungen kann jeder zehnte darauf hoffen – sofern der Trend anhält. Das zeigen aktuelle Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Der Asset Manager Wealthcap aus München bietet Privatanlegern erneut die Beteiligung an einem Dachfonds an, der in verschiedene Assetklassen investiert und auf diese Weise eine entsprechende Risikomischung anstrebt.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...