19. Dezember 2017, 16:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mifid II: AfW stellt Übersetzung der ESMA-Q&As zur Verfügung

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat einen Text veröffentlicht, der Behörden und Unternehmen in Form von Q&As (Fragen und Antworten) Informationen zur Umsetzung der Richtlinien Mifid II und Mifir bieten soll. Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung hat das Dokument übersetzt.

Mifid II: AfW stellt Übersetzung der ESMA-Q&As zur Verfügung

Der AfW hat die ESMA-Q&As zu Mifir und Mifid II übersetzt.

Der hat für seine Mitglieder, Fördermitglieder und die gesamte betroffene Branche den ausschließlich in englischer Sprache vorliegenden Text der ESMA übersetzen und von Fachanwalt Daniel Berger von der Berliner Kanzlei Wirth-Rechtsanwält redigieren lassen.

Nun stellt der Verband die Übersetzung frei zugänglich zur Verfügung. Der Text steht zum Herunterladen auf der Webseite des AfW bereit.

“Leider hat die ESMA dieses wichtige Dokument bisher ausschließlich in englischer Sprache herausgebracht. Wir halten das für äußerst irritierend, insbesondere in Zeiten der Brexit-Verhandlungen”, sagt Rechtsanwalt Norman Wirth, geschäftsführender AfW-Vorstand.

“Bei der Umsetzung kommt es auf jedes Detail an”

Eine offizielle Übersetzung in die weiteren Amtssprachen der EU sei dringend angebracht. Deutschland sollte sich dafür stark machen, da es bei der Umsetzung der neuen Regularien auf jedes Detail ankomme.

“Da kann schon ein geringes Missverständnis ganz erhebliche Auswirkungen haben. Wir erleben das ja gerade bei der Bafin und der Frage des drohenden Provisionsverbotes durch die Hintertür im Bereich der Vermittlung von Finanzanlagen”, sagt Wirth. “Wir gehen davon aus, dass wir mit unserer Übersetzung der Branche bei der an sich schon äußerst komplizierten Umsetzung der Regularien helfen können.” (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Stefanie Schlick übernimmt Vertrieb und Marketing der Dialog

Stefanie Schlick (47) hat rückwirkend zum 1. Januar 2020 – zusätzlich zu ihrer Funktion als Head of Broker bei der Generali Deutschland AG – die Verantwortung für Vertrieb und Verkaufsmanagement im Vorstand der Dialog Versicherung AG übernommen.

mehr ...

Immobilien

585 Millionen Euro für offene Immobilien-Spezialfonds platziert

Die Real Exchange AG (REAX), ein Spezialist für Anlagevermittlung und -beratung institutioneller Immobilienanlagen, erhielt im vergangenen Jahr Platzierungsaufträge in Höhe von 585 Millionen Euro für offene Immobilien-Spezial-AIFs und darf nun auch im Zweitmarkt aktiv werden. 

mehr ...

Investmentfonds

DJE übernimmt Management von RWS-Aktienfonds

Die DJE Kapital AG (DJE) übernimmt ab sofort das aktive Management des RWS-Aktienfonds (ISIN: DE0009763300). Der unabhängige Vermögensverwalter setze die bisherige Investmentstrategie fort und investiere weltweit in Unternehmen aus den Industrie- und Schwellenländern, teilten beide Unternehmen mit.

mehr ...

Berater

PMA auf Wachstumskurs

Der Münsteraner Finanz- und Versicherungsmakler PMA hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzplus von 13,9 Prozent abgeschlossen. Das entspricht einem Netto-Gesamtumsatz von 30,7 Millionen Euro. Dabei stiegen nach Angaben des Unternehmens insbesondere die Erlöse aus dem Lebensversicherungsgeschäft um 24,7 Prozent auf 13,4 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...