11. Mai 2017, 11:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP meldet Ergebnissprung im ersten Quartal

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP ist eigenen Angaben zufolge mit einem deutlichen Ergebnisanstieg ins Jahr 2017 gestartet. Auch die Provisionserlöse sind demnach im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen.

MLP meldet Ergebnissprung im ersten Quartal

MLP ist mit einem Ergebnissprung ins Jahr 2017 gestartet.

Im ersten Quartal 2017 ist das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives Ebit) des Finanzdienstleisters MLP um 51,1 Prozent auf 13,3 Millionen Euro gestiegen (erstes Quartal 2016: 8,8 Millionen Euro). Das Ebit wuchs auf 12,5 Millionen Euro (8,7 Millionen Euro) an. Die Gesamterlöse erhöhten sich im gleichen Zeitraum um sieben Prozent auf 163,0 Millionen Euro (152,4 Millionen Euro). Das Konzernergebnis liegt bei 8,6 Millionen Euro (6,2 Millionen Euro).

“Wir sind mit dem Ziel ins Jahr gestartet, unser Ergebnis deutlich zu steigern. Wir liegen nach drei Monaten voll im Plan und sind mit dem Jahresauftakt zufrieden. Das unterstreicht auch, dass unsere strategischen Initiativen zunehmend greifen”, sagt MLP-Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. “Gleichzeitig bleiben Risiken, insbesondere im Markt für Altersvorsorge, aber auch durch die politischen Unsicherheiten in der Krankenversicherung.”

Plus bei Vermögensmanagement, Minus bei Altersvorsorge

Der größte Teil der Gesamterlöse machten die Provisionserlöse mit 153,8 Millionen Euro (143,6 Millionen Euro) aus. Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft sind mit 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gesunken (5,2 Millionen Euro). Im Vermögensmanagement wuchsen die Erlöse um 17 Prozent auf 45,7 Millionen Euro (38,9 Millionen Euro).

Auch in der Beratung zu Immobilienfragen haben sich die Erlöse laut MLP “sehr dynamisch” entwickelt. Sie sind in den “Übrigen Beratungsvergütungen” enthalten, die um 83 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 4,4 Millionen Euro (2,4 Millionen Euro) anstiegen. in der Sachversicherung wurden mit 52,8 Millionen Euro ebenfalls Erlöse über dem Vorjahr (50,7 Millionen Euro) erzielt.

In der Krankenversicherung wurden mit 11,9 Millionen Euro Erlöse auf Vorjahresniveau erwirtschaftet (11,8 Millionen Euro). Negativ entwickelten sich Neugeschäft (von 582 Millionen Euro auf 567 Millionen Euro) und Provisionserlöse (von 36,2 Millionen Euro auf 35,2 Millionen Euro) in der Altersvorsorge. Bei den neu vermittelten Verträgen stieg der Geschäftsanteil ohne klassische Garantien weiter auf 91 Prozent (84 Prozent) an.

Seite zwei: Neukunden durch Online-Abschluss

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Ein goldenes Jahrzehnt für Gold

Viel wurde in den letzten Monaten über die goldenen Zwanziger Jahre geschrieben. In den Börsenzeitungen und Anlegermagazinen überschlugen sich die Vergleiche zur Situation von heute und den 1920er Jahren. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...