Anzeige
18. April 2017, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Einstiegsmöglichkeiten bei MLP sind vielfältig”

“Gerade der Beraterberuf passt sehr gut zu den besonderen Anforderungen von Frauen”, meint Nancy Diesterweg, Referentin Women in Finance bei MLP. Mit Cash. hat sie über die Strategien des Wieslocher Finanzdienstleisters bei der Rekrutierung weiblicher Berater gesprochen.

Einstiegsmöglichkeiten bei MLP sind vielfältig

Nancy Diesterweg: “Im Recruiting haben wir eine extra Stelle geschaffen, die sich ausschließlich damit befasst, mehr Beraterinnen für MLP zu gewinnen.”

Cash.Online: Wie hoch ist momentan der Frauenanteil bei MLP?

Diesterweg: MLP hat in den vergangenen Jahren konsequent daran gearbeitet, den Frauenanteil zu erhöhen. Die Frauenquote in der MLP-Zentrale in Wiesloch liegt bei knapp 64 Prozent.

Mit vielfältigen Maßnahmen, welche die Bedürfnisse von Frauen im Fokus haben, konnten wir darüber hinaus den Anteil der weiblichen Junioren, die als Beraterinnen einsteigen, in den letzten Jahrgängen kontinuierlich steigern. Aktuell sind rund ein Drittel der Junioren weiblich.

Warum sind Frauen im Vertrieb immer noch in der Minderheit?

Die Finanzbranche gilt leider immer noch als “Männerdomäne”. Insbesondere das Festhalten an traditionellen Rollenbildern oder Vorurteile gegenüber einer fehlenden Work-Life-Balance beziehungsweise Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind die größten Hindernisse.

Gerade der Beraterberuf passt jedoch sehr gut zu den besonderen Anforderungen von Frauen – bei MLP haben wir dies früh erkannt und entsprechende Angebote geschaffen.

Seite zwei: “Bedürfnisse von Frauen in der Arbeitswelt erkennen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

Kaufen oder Mieten? Alle deutschen Landkreise im Preisvergleich

Wo lohnt sich der Immobilienkauf aktuell besonders stark? Wo sind die Quadratmeterpreise noch moderat? Mit einer interaktiven Karte ermöglicht die Postbank allen Kaufinteressierten einen Überblick über die aktuellen Miet- und Kaufpreise.

mehr ...

Investmentfonds

Spekulationen rund um Kursverluste von Bitcoin und Co

Schlechte Nachrichten für Anleger in Kryptowährungen. Zu Wochenbeginn haben Bitcoin, Ripple und Co weiter an Wert verloren. Woran liegt das? In der Schweiz wurde unterdessen der erste Krypto-ETP zugelassen, der an der Six Swiss Exchange gehandelt werden wird.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...