4. September 2017, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Klein, aber oho: Sechs Wörter, mit denen Sie alles verkaufen

Sprachmuster sind im Verkauf wichtig, denn geschickt eingesetzt können sie Kunden in die richtige Richtung lenken. Außerdem geben Sprachmuster dem Berater Sicherheit. Sechs kleiner Wörter können den Weg zum Abschluss verkürzen. Die Rankel-Kolumne

Klein, aber oho: Sechs Wörter, mit denen Sie alles verkaufen

“Sprachmuster im Verkauf sind wichtig. Sie lenken Ihren Kunden in die gewünschte Richtung und legen den Fokus auf das Wesentliche.”

Ja, Sie haben richtig gelesen: Sechs Miniwörter mit enormer Schlagkraft. Berater verwenden sie täglich. Und unterschätzen die Wirkung viel zu oft.

Richtig eingesetzt, werden die kurzen Wörter zum Passwort – und öffnen Ihnen den Weg zum Abschluss. Wenn Sie diese Codes im Gespräch einfließen lassen, können Sie alles verkaufen. Versprochen!

1. Warum

“Warum ist Ihnen genau dieser Aspekt so wichtig?”

Ihr Interessent will etwas kaufen? Glückwunsch! Aber springen Sie nicht sofort aus den Socken vor Begeisterung. Sie möchten doch einen glücklichen und zufriedenen Kunden, oder? Erkundigen Sie sich daher nach seinen Gründen, anstatt sofort den Vertrag fertig zu machen.

Denn nur so erfahren Sie, was ihn wirklich bewegt und können noch mehr aus der Situation herausholen. Bedürfnisse stillen, die Ihrem Kunden selbst noch gar nicht klar waren. Doch dazu brauchen Sie jedoch sein Motiv. Mein Rat: Gewöhnen Sie sich die Warum-Frage an und punkten Sie als Kundenversteher.

2. Wenn

“Wenn wir diesen Aspekt erfüllen könnten, was würde das für Sie bedeuten?”

Stellen Sie sich vor: Sie sind Immobilienmakler und dürfen eine hochwertige Jugendstil-Villa an den Mann bringen – ein echtes Schmankerl. Ein Ehepaar fragt bei der Besichtigung: “Ist das Objekt bis Dezember fertig?” Sie wissen es. Und würden am liebsten sofort übersprudeln: “Ja, auf jeden Fall.” Leider falsch.

Setzen Sie lieber auf das Wenn: “Wenn alles bis dahin fertig sein könnte, was würde das für Sie bedeuten?” Das Wenn bringt den Kunden in den Kaufmodus. Er wird antworten: “Dann sind wir im Geschäft!” Der Kniff dahinter: Spricht der Kunde es selber aus, bindet er sich. Mit dem Wenn holen Sie ihn aus der Deckung. Sie zurren den Abschluss fest. Und sichern Ihre Provision.

Seite zwei: Setzen Sie auf die Verknappung

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: Die gefragtesten Versicherungsprodukte im ersten Quartal

Deutschen Verbrauchern stehen hunderte Versicherungsprodukte zur Verfügung um die perfekte Absicherung  für sich selbst zusammenzustellen. Welche dieser Produkte aktuell am gefragtesten sind, hat das Online-Marketingunternehmen Mediaworx untersucht.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...