24. Mai 2017, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Win-Win-Win-Situation für Kunden, Berater und Produktgeber schaffen”

“In der Bevölkerung war der Bedarf an Ruhestandsplanung schon immer groß. Er wird mangels Wissen rund um die Kunden bloß nicht artikuliert”, sagt Ronald Perschke, Vorstand des Bundesverbandes Initiative Ruhestandsplanung e.V. Mit ihm und seinem Vorstandskollegen Olaf Neuenfeldt hat Cash. gesprochen.

Ruhestand-neuenfeldt in Win-Win-Win-Situation für Kunden, Berater und Produktgeber schaffen

Olaf Neuenfeldt: “Die Initiative wird zur ersten Anlaufstelle für die Berater weiterentwickelt, die aktiv Ruhestandsplanung betreiben.”

Cash.: Wie kam es zur Gründung der Initiative Ruhestandsplanung?

Perschke: Uns einte die Vision, eine umfassende faire Beratung in der Zielgruppe 50plus – wir nennen diese auch “Generation E” wie Erfahrung – zu ermöglichen und für Kunden, Berater und Produktgeber eine Win-Win-Win-Situation zu schaffen. Die Arbeit erfolgte zunächst als Netzwerk, seit Anfang 2017 sind wir als Bundesverband Initiative Ruhestandsplanung e.V. nach außen sichtbar.

Was sind die wichtigsten Ziele des Bundesverbands?

Neuenfeldt: Die Initiative Ruhestandsplanung e.V. arbeitet an der Schnittstelle zwischen Beratern, Finanzvorsorgeanbietern und Kunden 50plus. Wir möchten als Denkfabrik durch Erforschung, Entwicklung und Bewerbung des Beratungskonzeptes der “Ruhestandsplanung” Einfluss auf die Marktentwicklung, das Produktangebot, das Kundeninteresse sowie die öffentliche Meinungsbildung nehmen. Zudem werden wir unsere Mitglieder in beruflichen Angelegenheiten der Ruhestandsplanung informieren und unterstützen und zur Netzwerkbildung der Mitglieder beitragen.

An wen richten Sie sich mit ihrem Leistungsangebot?

Perschke: Wir sind erfahrene Ansprechpartner für Finanzvorsorgeanbieter und Berater zu allen Themen in Bezug auf die Ruhestandsplanung der “Generation E”. Als Netzwerk wollen wir unter anderem eine Plattform für unterschiedliche Ruhestandsexperten aus den Bereichen Beratung, Produkte, Training, Software, Servicedienstleistungen oder Vertrieb sein. Wir helfen Produktanbietern und Vertriebsgesellschaften, den Markt der Ruhestandsplanung in der relevanten Zielgruppe zu erschließen.

Seite zwei: “Brach liegender, stark wachsender Markt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Keine zusätzliche Bürokratie für Hausbesitzer!

Für ein Grundstück darf es keine zwei Steuererklärungen geben, fordert der Bund der Steuerzahler mit Blick auf die Details zur Grundsteuerreform, die am morgigen Mittwoch im Finanzausschuss des Deutschen Bundestags besprochen werden.

mehr ...

Investmentfonds

Zürcher: Ganzheitlicher Umgang mit Veränderung

Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG packt die Themen Vorsorge, Testamentsgestaltung und Stiftungsmodelle sowie die strategische Vermögensplanung in ihr Konzept „Next Generation“. Fondsmanagement und Rechtsberatung gehen dabei Hand in Hand.

mehr ...

Berater

Perspectivum setzt auf DIN-Norm

Die Perspectivum GmbH aus Grevenbroich bietet ab sofort Qualifizierungsmaßnahmen für die korrekte Umsetzung der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” an. Die Maßnahmen werden durch eine Prüfung und Zertifizierung durch das Defino Institut für Finanznorm abgeschlossen.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...