Anzeige
20. April 2017, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ansprache der Best Ager ist relevant”

Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb und Mitglied der Geschäftsleitung von Swiss Life Deutschland, sprach mit Cash. über die richtige Ansprache der älteren Zielgruppe, den sogenannten Best Agern, und worauf Vermittler bei der Beratung achten sollten.

Best Ager

“Eine Versicherungslösung bietet aufgrund ihres Kollektivcharakters gegenüber reinen Fondslösungen einen Mehrwert.”

Cash.: Herr Dr. Wald, die Best Ager gelten nicht nur als überdurchschnittlich finanzstark, sondern auch als sehr qualitätsbewusst und gut informiert. Wie funktioniert die richtige Ansprache?

Wald: Viele Vermittler und Makler haben sich einen Kundenstamm aufgebaut, den sie teilweise schon über Jahrzehnte betreuen. Viele sind natürlich auch selbst Teil der sogenannten Generation 50plus. Entsprechend eng ist das Verhältnis und groß das Verständnis für die Lebenssituation und den Vorsorgebedarf der Zielgruppe. Herausfordernder ist diese Situation für junge Berater und Makler, um einem Neukunden im besten Alter auf Augenhöhe zu begegnen. Ein sehr fundiertes fachliches Know-how hilft dabei, um gemeinsam mit dem Kunden eine ganzheitliche Lebensphasenplanung durchzuführen. Altersvorsorge, Absicherung des Hauses, Geldanlage, Pflege und eine intelligente Vermögensübertragung sind Themen, die mit dem Kunden besprochen werden sollten. Nicht zuletzt ist die Art und Weise der Ansprache der Best Ager relevant, denn der Blick auf die Rentenzeit hat sich gewandelt. Vermittler und Makler sollten den Menschen keine Angst vor dem Lebensabschnitt Rente machen, sondern sie dabei unterstützen, durch eine bessere Vorsorge ihre Träume zu verwirklichen.

Was unterscheidet diese Zielgruppe noch von jüngeren Kunden?

Aufgrund der zeitlichen Nähe zum Rentenbeginn haben Menschen der Generation 50plus einen anderen Blick auf das Thema Rente als jüngere Menschen. Ihnen ist sehr viel stärker bewusst, dass mit der Rente ein neuer und spannender Lebensabschnitt beginnt, der durch mehr Selbstbestimmung und Zeit zur Erfüllung von Träumen gekennzeichnet ist. Zudem verfügen Best Ager im Vergleich zu jüngeren Kunden über höhere finanzielle Mittel, da liquiditätsintensive Lebensphasen schon hinter ihnen liegen und sie länger gespart haben. Diese finanziellen Mittel gilt es für die längere Rentenbezugszeit renditestark anzulegen.

Seite zwei: “Während des Rentenbezugs nicht rein klassisch investieren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

80.000 Menschen erhalten durch Reform zusätzlich Pflegeleistungen

Durch die seit Jahresbeginn wirkende Pflegereform haben bisher rund 80.000 Menschen Pflegeleistungen bekommen, die sonst leer ausgegangen wären. Insgesamt dürften dies im Gesamtjahr 2017 rund 200.000 Menschen sein, teilte der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) mit.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Dax steigt nach Frankreich-Wahl auf Allzeithoch

An den internationalen Kapitalmärkten wurde der Ausgang der ersten Runde der Präsidentenwahl äußerst positiv aufgenommen. Der Dax stieg erstmals seit dem Frühjahr 2015 auf ein neues Allzeithoch.

mehr ...

Berater

BGH-Urteil: Blindes Unterschreiben des Zeichnungsscheins nicht “grob fahrlässig”

Liest sich ein Anleger nach einer Beratung den Text des Zeichnungsscheines vor Unterzeichnung nicht durch und erkennt deshalb nicht die Diskrepanz zwischen Beratung und schriftlichen Angaben, kann man ihm keine “grobe Fahrlässigkeit” vorwerfen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Plausibilitätsprüfung: Das meinen die Anwälte wirklich

Zum Thema Plausibilitätsprüfung durch Anlagevermittler halten sich hartnäckig grundlegende Missverständnisse. Schuld daran ist auch die verkürzte Kommunikation mancher Juristen.

Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...