Anzeige
3. Juli 2018, 09:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerzbank verkauft Teilbereiche an Société Générale

Die Commerzbank vereinfacht ihr Geschäft. Der Verkauf von Bereichen der Firmenkundensparte – dem Derivate- und dem ETF-Geschäft – soll Freiräume schaffen. Hunderte Mitarbeiter sind betroffen.

Commerzbank verkauft Teilbereiche an Société Générale

Die Commerzbank senkt mit dem Verkauf Kosten und Risiken, allerdings werden künftig auch die Erträge der Sparte fehlen.

Die Commerzbank macht mit dem Verkauf der Sparte EMC einen weiteren Schritt bei ihrem Konzernumbau. Das in diesem Bereich gebündelte Geschäft mit Aktienderivaten und börsengehandelten Fonds (ETFs) geht wie erwartet an die französische Großbank Société Générale.

Einen Kaufpreis nannten die Institute auch auf Nachfrage nicht. Etwa 520 Mitarbeiter der Commerzbank sollen im Rahmen der Transaktion zur Société Générale wechseln.

Die Commerzbank senkt mit dem Verkauf Kosten und Risiken, allerdings werden künftig auch die Erträge der Sparte fehlen. “Wir vereinfachen unser Geschäft”, erklärte Commerzbank-Chef Martin Zielke in einer Mitteilung des Frankfurter Dax-Konzerns.

Commerzbank will Kostenbasis entlasten

Der Schritt setze zudem Kapital für das Kerngeschäft mit Privat- und Firmenkunden frei. Die Handelsbücher der Sparte sollen schrittweise übertragen werden, dies soll Ende 2018 beginnen.

“Daher werden aller Voraussicht nach die EMC-Erträge im Laufe des Jahres 2019 auslaufen”, teilte die Commerzbank mit. Die Sparte hatte im vergangenen Jahr Bruttoerträge von 381 Millionen Euro erwirtschaftet und damit rund vier Prozent der Gesamterträge des teilverstaatlichten Konzerns.

Auf der anderen Seite will die Commerzbank durch den EMC-Verkauf ihre Kostenbasis bis Ende 2020 um mindestens 200 Millionen Euro entlasten. Dies werde dabei helfen, das 2016 ausgerufene Sparziel zu erreichen.

Eigenkapitalmarktgeschäft nicht Teil der Transaktion

Bis 2020 will die Bank die jährlichen Kosten auf rund 6,5 Milliarden Euro senken. Die Aufwandsquote soll so auf weniger als 66 Prozent sinken. 2017 hatten die Verwaltungsaufwendungen knapp 7,1 Milliarden Euro betragen und damit fast 82 Prozent der bereinigten Erträge.

Die Société Générale verspricht sich nach eigenen Angaben von dem Einkauf “ein hohes Potenzial an Synergien”, der EMC-Bereich der Commerzbank ergänze das Geschäft des Instituts komplementär.

Nicht Bestandteil der Transaktion ist das Eigenkapitalmarktgeschäft, das beispielsweise das Begleiten von Unternehmen bei der Ausgabe von Aktien sowie den Aktienhandel umfasst. Auch das Geschäft mit Absicherungsprodukten für Rohstoffrisiken behält die Commerzbank. (dpa-AFX)

Foto: Commerzbank

 

Mehr Beiträge zum Thema Banken:

Öffentliche Banken mahnen Regulierungspause an

EBA: Banken unzureichend auf harten Brexit vorbereitet

Bürgerschaft soll Drei-Milliarden-Kredit für HSH Nordbank bewilligen

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege auf bessere Arbeitsbedingungen.  “Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt”, sagte der CDU-Politiker der “Augsburger Allgemeinen” am Donnerstag. 

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Wie hoch ist das durchschnittliche Baudarlehen?

Deutsche Kreditnehmer nehmen immer mehr Geld auf um sich den Wunsch nach den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über weitere aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

“Ein Provisionsdeckel wäre verfassungswidrig”

Das 14. “Bonner Spitzentreffen”, das rund 40.000 Versicherungsvertreter in Deutschland repräsentiert, hat sich einstimmig gegen eine Deckelung von Provisionen im Zuge der Evaluierung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ausgesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...