26. März 2018, 08:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Land prüft künftige Modelle für NordLB – noch nichts entschieden

Nach der Privatisierung der HSH Nordbank spielt die größte norddeutsche Landesbank NordLB Szenarien für ihre Zukunft durch. Es gebe verschiedene Modelle, teilte das niedersächsische Finanzministerium am Freitag in Hannover auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Land prüft künftige Modelle für NordLB - noch nichts entschieden

Verwaltungssitz der NordLB in Hannover. Die Bank braucht frisches Kapital, um Kreditausfälle stemmen zu können.

Eine Privatisierung werde nicht ausgeschlossen, konkrete Pläne gebe es aber nicht. “Es ist noch nichts entschieden”, sagte eine Sprecherin.

Das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” berichtete unter Berufung auf Finanzkreise, die NordLB könne möglicherweise ebenfalls an private Investoren verkauft werden.

Laut “Spiegel” soll der von der EU-Kommission erzwungene und erfolgreiche Verkauf der HSH Nordbank an die US-Finanzinvestoren Cerberus und J.C. Flowers einen Sinneswandel in Hannover ausgelöst haben. Die NordLB und die HSH, die zuvor Hamburg und Schleswig-Holstein gehörte, litten unter faulen Schiffskrediten in Milliardenhöhe.

Noch keine Festlegungen

Zwar sei die NordLB 2017 in die Gewinnzone zurückgekehrt und ihre Eigenkapitalquote von rund zwölf Prozent reiche aus. Aber sie brauche frisches Kapital, um Kreditausfälle stemmen und langfristig wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Die NordLB teilte mit, sie sei in Gesprächen mit ihren Eigentümern, wie die Kapitaldecken gestärkt werden könnten: “Hierzu werden verschiedenste Optionen geprüft, es gibt derzeit aber keine Festlegungen und keine Entscheidungen.” Zu Spekulationen werde die Landesbank sich nicht äußern.

Haupteigentümer der NordLB ist das Land Niedersachsen – neben Sachsen-Anhalt, dem Sparkassenverband Niedersachsen, dem Sparkassenbeteiligungsverband Sachsen-Anhalt und dem Sparkassenbeteiligungszweckverband Mecklenburg-Vorpommern.

Verlust durch Restrukturierung

Nach Milliardenverlusten 2016 hatte sich die NordLB im Geschäftsjahr 2017 erholt – in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erzielte die Landesbank einen Gewinn von 228 Millionen Euro.

Im gesamten Jahr 2016 hatten Rückstellungen für faule Schiffskredite noch einen Rekordverlust von knapp zwei Milliarden Euro verursacht.

Im dritten Quartal 2017 verbuchte die NordLB indes einen Verlust von 43 Millionen Euro. Dieser hängt mit Restrukturierungskosten für die Ende August 2017 abgeschlossene Übernahme der Bremer Landesbank zusammen.

Nächster Stresstest im Herbst

Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) hatte noch im Dezember betont, die Landesbank sei wirtschaftlich stabil und habe weder Refinanzierungs- noch Liquiditätsprobleme.

“Die Frage ist, ob sich durch verschärfte Bestimmungen der Aufsichtsbehörde weitere Anforderungen ans harte Kernkapital ergeben und man da unter Druck kommt”, sagte er damals. “Die NordLB ist nicht üppig mit Eigenkapital ausgestattet, das wissen wir.”

Dem “Spiegel” zufolge reichen Überlegungen der NordLB von einer Veräußerung einzelner Sparten bis zum Komplettverkauf. Investoren wie Cerberus werde Interesse nachgesagt. Im Herbst stehe der nächste Stresstest an, dann prüfe die europäische Bankenaufsicht, wie krisenfest die Institute sind. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Banken:

Guter Börsenstart für DWS

Brexit: Hoffnung auf Übergangsfrist fahrlässig

Verlust der Deutschen Bank 2017 größer als angenommen

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...