13. Juni 2018, 09:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sparkassen-Präsident hält EU-Einlagensicherung für falsch

Der von der EU angestrebte gemeinsame Schutz von Sparguthaben wäre nach Ansicht von Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis der falsche Schritt. “Natürlich brauchen wir in der EU ein einheitliches Schutzniveau für Kundeneinlagen. Das erfordert aber keine Überweisung der angesparten Sicherungsmittel nach Brüssel”, sagte Schleweis beim Baden-Württembergischen Sparkassentag in Offenburg.

100491781 in Sparkassen-Präsident hält EU-Einlagensicherung für falsch

Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen und Giroverbandes (DSGV)

Die Pläne sind Teil der sogenannten EU-Bankenunion. In Deutschland heftig umstritten ist dabei das Sicherungssystem für Sparguthaben. Deutsche Banken und Sparkassen befürchten, am Ende könnten sie für in Schieflage geratene Institute in anderen EU-Ländern haften. Schleweis sagte, in allen EU-Mitgliedsstaaten sei seit 2015 ein einheitliches Sicherungsniveau festgeschrieben, die Bankenunion in diesem Punkt längst vollendet. “Wer heute etwas anderes sagt, dem geht es in Wirklichkeit um die Verschiebung finanzieller Lasten”, betonte er.

Wirtschaftsweiser mahnt

Mit Deutschland seien es zehn Mitgliedsstaaten, die die Pläne der EU zum jetzigen Zeitpunkt höchst kritisch sähen. “Das macht klar: Ein europäischer Topf zur Einlagensicherung würde die EU nicht einen, was wir brauchen, sondern weiter auseinanderreißen”, sagte Schleweis. “Ich kann nicht erkennen, dass wir uns das in Europa derzeit leisten können und sollten.”

Auch der “Wirtschaftsweise” Volker Wieland mahnte, bei dem Thema langsam vorzugehen und erst die Bilanzen betroffener Banken in anderen Ländern in Ordnung zu bringen. Man dürfe jetzt keine Versicherung schaffen, um damit schon entstandene Schäden nachträglich zu decken, sagte er. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...