2. Oktober 2018, 09:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie Künstliche Intelligenz die Vermittlerwelt verändert

Wenn über Künstliche Intelligenz (KI) oder Industrie 4.0 diskutiert wird, geht die Angst um: 75 Millionen Arbeitsplätze fallen bis 2022 weg, sagt eine aktuelle Studie des Weltwirtschaftsforums.

Gastbeitrag von Thomas Heiserowski, Europace AG

Wie Künstliche Intelligenz die Vermittlerwelt verändert

Thomas Heiserowski: “Klar ist, dass nichts klar ist. Keiner kann wirklich sagen, wie KI die Arbeitswelt verändern wird.”

Gleichzeitig entstehen aber laut derselben Studie 133 Millionen neue Jobs wie Datenanalysten, Softwareentwickler und Social-Media-Spezialisten. Auch Arbeitnehmer mit besonderen menschlichen Fähigkeiten, wie Kundenberater sie haben (sollten), seien in Zukunft gefragt. Wirklich?

Amazon verkauft eine ganze Menge ohne einen einzigen menschlichen Berater. Und im Bankenreport Deutschland 2030 der Unternehmensberater von Oliver Wyman ist zu lesen: bis in 15 Jahren wird es noch maximal 300 Banken geben, gegenüber 1.600 heute tätigen Häusern.

Wilde Spekulationen? Klar ist, dass nichts klar ist. Keiner kann wirklich vorhersagen, wie KI die Arbeitswelt in den nächsten drei, vier Jahren verändern wird.

Der Druck auf Finanzinstitute steigt

Die positive Nachricht jenseits jeglicher Spekulationen ist: Jedes Finanzinstitut kann daran arbeiten, die eigene KI-Welt jetzt zu gestalten. Nehmen wir den empathischen Kundenberater.

Seine Arbeit, die Beratung komplexer Produkte, kann durch Automatisierung deutlich erleichtert werden. Stichwort Dokumentenmanagement. Die rund 45 Minuten, die etwa ein Baufinanzierer je Fall mit dem Handling von Personal- und Immobiliendaten sowie Formularen verbringt, kann er einsparen. Heute schon.

Ein vollautomatisches Erfassungs- und Belegsystem ist keine Zukunftsmusik mehr. Doch die wenigsten wenden es an. Dabei steigt der Druck: Der digitale Kunde verlangt heute bereits mehr: einfache Prozesse, Transparenz, Schnelligkeit und die besten Konditionen.

Seite zwei: Neue Freiräume für Berater

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Janitos mit BiPRO-Award 2019 ausgezeichnet

Einmal jährlich trifft sich die Interessensgemeinschaft des Brancheninstituts für Prozessoptimierung (BiPRO), um sich über die aktuellen Entwicklungen der Branche auszutauschen. Im Rahmen dieser unter dem Namen BiPRO-Tag bekannten Veranstaltung wird von der Organisation BiPRO e.V. in regelmäßigen Abständen eine Auszeichnung vergeben.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot: Städte- und Gemeindebund beklagt 20 000 Bauvorschriften

Der Städte- und Gemeindebund sieht zu viele und zu strenge Vorschriften als eine Ursache dafür, dass in Großstädten zu wenige Wohnungen gebaut werden. “Der Abbau überflüssiger Standards und der rund 20 000 Baunormen ist dringend erforderlich”, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der “Neuen Osnabrücker Zeitung”.

mehr ...

Investmentfonds

“Das nächste Google”: Wie StartMark die Branche angreifen will

Startschuss für StartMark: Der Wertpapierprospekt des Startup-Finanzierers aus Düsseldorf für ein in Deutschland in dieser Form bislang einmaliges “Security Token Offering” hat erfolgreich die Wertpapierprüfung der Finanzaufsicht BaFin durchlaufen. Schon ab 100 Euro können Anleger in ein Portfolio von Startup-Unternehmen investieren und daran partizipieren, wenn vielleicht auch das „nächste Google” dabei ist. Die Anleger-Rendite soll bei 10 bis 20 Prozent p.a. liegen.

mehr ...

Berater

Blockchain: Bundesbürger vertrauen neuer Technologie

Für die Mehrheit der Deutschen überwiegen positive Aspekte beim Einsatz der Blockchain-Technologie im Finanzsektor. Das ist das zentrale Ergebnis einer Online-Umfrage des Hamburger Fintechs Exporo zum Thema “Blockchain-Technologie: Revolutionäre Innovation oder Albtraum im Finanzsektor?” zu der im Juli diesen Jahres mehr als 1.000 Bundesbürger befragt wurden. 

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...