11. Januar 2019, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banken: Vorerst kein “Ende der Filiale”

Die privaten Banken wollen vorerst weniger Filialen schließen als in den vergangenen Jahren. “Mein Eindruck ist, dass da ein erster Durchgang erledigt ist”, sagte Andreas Krautscheid, der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken, am Donnerstag in Berlin.

Banken: Vorerst kein Ende der Filiale

In den vergangenen zehn Jahren hatten die privaten Banken mehr als jede zehnte Filiale geschlossen.

Er sprach von einer “kleinen Erkenntniskurve”: Anders als vor wenigen Jahren spräche niemand mehr von einem “Ende der Filiale”. Für bestimmte Kunden und Produkte bleibe der persönliche Kontakt sehr wichtig.

In den vergangenen zehn Jahren hatten die privaten Banken mehr als jede zehnte Filiale geschlossen. Krautscheid sagte, er sehe in diesem Jahr auch keine Erhöhungswelle bei den Gebühren.

Der Verband vertritt rund 180 Banken, darunter die Branchengrößen Deutsche Bank und Commerzbank. Nach Krautscheids Worten profitiert der Finanzplatz Frankfurt vom geplanten EU-Austritt Großbritanniens.

Wertpapiergeschäfte im Fokus

Internationale Banken transferierten in diesen Tagen Verträge sowie Bilanzwerte von mehreren hundert Milliarden Euro in die Stadt. “Über 30 Banken haben eine neue Lizenz bei der EZB für Frankfurt beantragt.”

Die deutschen Institute haben sich laut dem Verband auf den Fall vorbereitet, dass Großbritannien ohne ein Abkommen mit Brüssel aus der EU austritt.

Besonders im Fokus stehen bei ihnen Wertpapiergeschäfte, die sie in Euro an der Londoner Börse abwickeln. Die Banken setzen darauf, dass ihnen die Aufsichtsbehörden auf beiden Seiten Übergangsregelungen gewähren. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Banken:

Geldwäsche: Bafin setzt Deutscher Bank Nachbesserungsfrist

“Cum-Ex”-Geschäfte: Privatbank Warburg verklagt Deutsche Bank

N26: Online-Bank sammelt 300 Millionen Euro Investorengelder ein

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester-Rente reloaded

Die Riester-Rente feiert ihren 18-ten Geburtstag, aber viel Freude kommt nicht auf: Das Produkt leidet aufgrund der komplexen Förderbedingungen an erheblichen Geburtsfehlern. Sehr ärgerlich für alle Beteiligten sind etwa die häufigen und oft auf Unverständnis stoßenden Teilrückforderungen bereits ausbezahlter Zulagen.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Lieber freiwillig versichert: PKV ist oft keine Option

Die gesetzliche Krankenversicherung kann sich freuen: Erneut wechseln wieder mehr Selbstständige in die freiwillige Krankenversicherung und entscheiden sich damit gegen die Option der privaten Krankenversicherung. Was es mit dem  Acht-Jahres-Hoch auf sich hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...