10. Januar 2019, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geldwäsche: Bafin setzt Deutscher Bank Nachbesserungsfrist

Die Deutsche Bank muss einem Pressebericht zufolge auf Verlangen der Finanzaufsicht Bafin bei ihren Geldwäsche-Kontrollen bei Kunden nachbessern. In den kommenden Monaten solle der Konzern tausende Kunden aufs Neue durchleuchten.

Geldwäsche: Bafin setzt Deutscher Bank Nachbesserungsfrist

Dem Geldhaus wurden von der Bafin acht Vorgaben zur Verbesserung der Geldwäschekontrollen aufgetragen.

Bis zum Sommer muss die Deutsche Bank ihre 20.000 riskantesten Kunden der Firmenkunden- und Investmentbanking-Sparte aufs Neue durchleuchten und fehlende Informationen über sie einholen, wie das “Handelsblatt” am Donnerstag unter Berufung auf mehrere mit dem Sachverhalt vertraute Personen berichtet.

Die Kunden müssten außerdem noch einmal auf Basis der neuesten Geldwäscherichtlinie bewertet werden.

Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismus

Die Anforderung sei eine von acht Vorgaben, die die deutsche Finanzaufsicht Bafin dem Institut zur Verbesserung seiner Geldwäschekontrollen aufgetragen habe. Weder die Bank noch die Bafin hätten dazu etwas sagen wollen.

Bereits im Herbst hatte die Bafin die Deutsche Bank beim Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung enger an die Kandare genommen.

Deutschlands größtes Geldhaus war damaligen Angaben zufolge angewiesen worden “angemessene interne Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen und allgemeine Sorgfaltspflichten einzuhalten”. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Deutsche Bank:

Deutsche Bank: Aufsichtsratschef schließt Rücktritt aus

US-Aufseher segnen Notfallplan der Deutschen Bank ab

Deutsche Bank und Commerzbank: Forciert Bund die Fusion?

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester-Rente reloaded

Die Riester-Rente feiert ihren 18-ten Geburtstag, aber viel Freude kommt nicht auf: Das Produkt leidet aufgrund der komplexen Förderbedingungen an erheblichen Geburtsfehlern. Sehr ärgerlich für alle Beteiligten sind etwa die häufigen und oft auf Unverständnis stoßenden Teilrückforderungen bereits ausbezahlter Zulagen.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Lieber freiwillig versichert: PKV ist oft keine Option

Die gesetzliche Krankenversicherung kann sich freuen: Erneut wechseln wieder mehr Selbstständige in die freiwillige Krankenversicherung und entscheiden sich damit gegen die Option der privaten Krankenversicherung. Was es mit dem  Acht-Jahres-Hoch auf sich hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...