19. Juni 2019, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gefahr von Kreditausfällen: Banken müssen umdenken

Die ohnehin schwachen Gewinnaussichten deutscher Geschäftsbanken werden durch die sich eintrübenden Konjunkturaussichten zusätzlich belastet, da die Finanzinstitute im Abschwung deutlich mehr Geld für ausfallgefährdete Kredite zurückstellen müssen.

109045457 in Gefahr von Kreditausfällen: Banken müssen umdenken

Wie eine Auswertung der Geschäftsberichte von Deutscher Bank und Commerzbank durch das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ zeigt, ist die Vorsorge für ausfallgefährdete Kredite derzeit noch niedriger als zu Beginn der Finanzkrise im Jahr 2007. Ein Grund für diese niedrigen Werte ist unter anderem die jahrelange Hochkonjunktur in Deutschland.

Gute Konjunktur führt zu geringer Vorsorge gegen ausfallgefährdete Kredite

So stellte die Commerzbank 2018 lediglich 446 Mio. Euro neu zurück, während der Wert 2007 noch 479 Mio. Euro betrug. In der nachfolgenden Finanzkrise stieg die Summe dann auf 4,2 Mrd. Euro an. Bei der Deutschen Bank belief sich der Betrag im vergangenen Jahr wie bereits 2017 auf 525 Mio. Euro. Im Jahr 2007 waren es noch 612 Mio. Euro, in der Finanzkrise war die Summe bei der Deutschen Bank teilweise sogar mehr als vier Mal so hoch.

“Die seit Jahren gut laufende Konjunktur führt dazu, dass die Banken weniger Problemkredite haben und aufgrund der Vorschriften gar nicht anders können, als die Beträge zu senken, die sie jährlich als Vorsorge einstellen müssen”, erklärte der Banken-Experte Prof. Dr. Hans-Peter Burghof von der Universität Hohenheim gegenüber ‘Capital’. Dadurch konnten die Institute auch zumindest teilweise die Niedrigzinsen kompensieren, die seit 2012 ihr Geschäft belasten.

Risiken könnten dazu führen, Ertragsziele zu verfehlen

So dürfte sich die ohnehin schwierige Lage deutscher Banken angesichts der einbrechenden Konjunktur weiter verschärfen. “Höhere Kreditrisiken könnten dazu führen, dass das Management seine Ertragsziele verfehlt, was den Vertrauensverlust noch vergrößern würde”, warnt Stefan Best, früher Analyst bei der Ratingagentur Standard & Poors und heute Dozent an der Wiesbaden Business School.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...