3. Juli 2019, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wegbereiter für eine neue Arbeitskultur

Die digitale Transformation gibt einen Takt vor, der zunehmend schneller wird und sich auf alle Bereiche der Arbeitswelt auswirkt: New Work – der Begriff steht für Neues Arbeiten, für Agilität, Selbstbestimmung und Flexibilität, im Job wie auch beim Wissenserwerb. Die Neustrukturierung des Integrata Seminarportfolios richtet sich gezielt auf diese Bedarfe.

Shutterstock 572805178 in Wegbereiter für eine neue Arbeitskultur

Die kommenden Herausforderungen sind in vier großen Handlungsfeldern zusammengefasst: Soft Skills, Projektmanagement, Sales sowie Leadership. Integrata Cegos hat ihr Portfolio entsprechend angepasst und neue übergreifende Weiterbildungskonzepte zu diesen relevanten Themenbereichen entwickelt.

Mitarbeiter für New Work befähigen – Vier Handlungsfelder

Das Angebot umfasst neben Seminaren zu spezifischen Einzelaspekten auch die Vermittlung grundlegender Fähigkeiten, die Mitarbeiter für die Anforderungen von New Work qualifizieren wie “Digital Leadership – Erfolgreich führen im digitalen Kontext”, “Problemanalyse und Entscheidungsfindung” oder “Agile Methoden für Non-ITler”.

New Work ist auch der Schlüssel für eine erfolgreiche Unternehmenszukunft und geht mit einem tiefgreifenden Change-Prozess einher. Wissen und Weiterbildung sind in diesem Zusammenhang wettbewerbsentscheidende Faktoren.

Lernen und Arbeiten im Zeitalter von New Work

New Work bedeutet Collaboration und Vernetzung. Im Fokus steht der Mensch mit seinen Potenzialen, die er entfalten soll, mit größeren Freiräumen für selbstbestimmtes und selbstorganisiertes Arbeiten. Gefragt sind neues Denken, neues Führen sowie neues Verhalten.

Bei New Work verschmelzen Lernen und Arbeitsprozesse zu einer Einheit. Um Schritt zu halten, müssen Mitarbeiter notwendiges Wissen ad hoc abrufen und sich effizient aneignen können. Hier können die klassischen Präsenzseminare um digitale Lernformate ergänzt und damit die Voraussetzungen für die neue Lernkultur erfüllt werden.

Transfer in die Praxis ist nötig

Eine personalisierte Lernumgebung bündelt alle Lerninhalte, Medien und Lösungen, auf die der Lernende direkt, weltweit und jederzeit zugreifen kann. Wissen wird hier bedarfsgerecht sowie nach einem durchgängigen didaktischen Konzept aufbereitet, das die nachhaltige Verankerung des Gelernten und den Transfer in den Arbeitsalltag gewährleistet.

Damit wird Lernen zum integralen Bestandteil jeder Arbeit und permanente Qualifikation der Mitarbeiter zum Erfolgsfaktor im Wettbewerb. Diese Erkenntnis ist in vielen Unternehmen bereits angekommen. Das Interesse an Weiterbildung steigt rasant, bei Großkonzernen ebenso wie im Mittelstand.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Die meisten Anleger verbinden mit „Blockchain“ Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Tatsächlich hat die Blockchain-Technologie als dezentrales, nichtmanipulierbares digitales Datenregister das Potenzial, die gesamte Geschäftswelt umzuwälzen. Welche Vorteile, aber auch Risiken bietet die Blockchain, in welche Unternehmenstypen sollte man investieren? Thilo Wolf von BNY Mellon Investment Management, kennt die Antworten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Datenkrake Schufa: Was weiß die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, hat 360 Millionen Daten von 60 Millionen Deutschen erfasst. Wer einen Handyvertrag abschließt, Miet-, Kauf- oder Leasingverträge unterzeichnet oder einen Kredit aufnimmt, kann von der Schufa erfasst werden. Verbraucher haben nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen Anspruch darauf, zu erfahren, welche personenbezogenen Daten gespeichert werden. Was die Schufa weiß und darf.

mehr ...