3. Juli 2019, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wegbereiter für eine neue Arbeitskultur

Die digitale Transformation gibt einen Takt vor, der zunehmend schneller wird und sich auf alle Bereiche der Arbeitswelt auswirkt: New Work – der Begriff steht für Neues Arbeiten, für Agilität, Selbstbestimmung und Flexibilität, im Job wie auch beim Wissenserwerb. Die Neustrukturierung des Integrata Seminarportfolios richtet sich gezielt auf diese Bedarfe.

Shutterstock 572805178 in Wegbereiter für eine neue Arbeitskultur

Die kommenden Herausforderungen sind in vier großen Handlungsfeldern zusammengefasst: Soft Skills, Projektmanagement, Sales sowie Leadership. Integrata Cegos hat ihr Portfolio entsprechend angepasst und neue übergreifende Weiterbildungskonzepte zu diesen relevanten Themenbereichen entwickelt.

Mitarbeiter für New Work befähigen – Vier Handlungsfelder

Das Angebot umfasst neben Seminaren zu spezifischen Einzelaspekten auch die Vermittlung grundlegender Fähigkeiten, die Mitarbeiter für die Anforderungen von New Work qualifizieren wie “Digital Leadership – Erfolgreich führen im digitalen Kontext”, “Problemanalyse und Entscheidungsfindung” oder “Agile Methoden für Non-ITler”.

New Work ist auch der Schlüssel für eine erfolgreiche Unternehmenszukunft und geht mit einem tiefgreifenden Change-Prozess einher. Wissen und Weiterbildung sind in diesem Zusammenhang wettbewerbsentscheidende Faktoren.

Lernen und Arbeiten im Zeitalter von New Work

New Work bedeutet Collaboration und Vernetzung. Im Fokus steht der Mensch mit seinen Potenzialen, die er entfalten soll, mit größeren Freiräumen für selbstbestimmtes und selbstorganisiertes Arbeiten. Gefragt sind neues Denken, neues Führen sowie neues Verhalten.

Bei New Work verschmelzen Lernen und Arbeitsprozesse zu einer Einheit. Um Schritt zu halten, müssen Mitarbeiter notwendiges Wissen ad hoc abrufen und sich effizient aneignen können. Hier können die klassischen Präsenzseminare um digitale Lernformate ergänzt und damit die Voraussetzungen für die neue Lernkultur erfüllt werden.

Transfer in die Praxis ist nötig

Eine personalisierte Lernumgebung bündelt alle Lerninhalte, Medien und Lösungen, auf die der Lernende direkt, weltweit und jederzeit zugreifen kann. Wissen wird hier bedarfsgerecht sowie nach einem durchgängigen didaktischen Konzept aufbereitet, das die nachhaltige Verankerung des Gelernten und den Transfer in den Arbeitsalltag gewährleistet.

Damit wird Lernen zum integralen Bestandteil jeder Arbeit und permanente Qualifikation der Mitarbeiter zum Erfolgsfaktor im Wettbewerb. Diese Erkenntnis ist in vielen Unternehmen bereits angekommen. Das Interesse an Weiterbildung steigt rasant, bei Großkonzernen ebenso wie im Mittelstand.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: HWWI-Chef plädiert für Grundeinkommen

Am 2. April war der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, Professor Dr. Henning Vöpel zu Gast auf dem Roten Sofa in der NDR-Sendung “DAS!”. Dabei sagte er dramatische wirtschaftliche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie voraus und erläuterte seine unkonventionelle alternative Lösung zum Hilfspaket der Bundesregierung. 

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...