Anzeige
15. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BaFin: Fonds ab 1. Juli zum Großteil ok

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) geht davon aus, dass die Mehrzahl der derzeit zur Vorprüfung vorliegenden Emissionsprospekte nach dem 1. Juli die dann erforderliche Genehmigung zum Vertrieb von der Behörde erhalten wird. Die BaFin, die derzeit 22 Prüfer für die Begutachtung der Verkaufsunterlagen geschlossener Fonds einsetzt, macht allerdings darauf aufmerksam, dass die Einreichung zur informellen Vorprüfung allein nicht ausreicht, um später auch eine tatsächliche Prüfung nebst möglicher Genehmigung in Gang zu setzen.

Jeder Emittent müsse vielmehr Ende Juni einen gesonderten Antrag auf Hinterlegung und Gestattung stellen, um am tatsächlichen Genehmigungsverfahren teilzunehmen. Dies könne zu einigen Tagen Verzögerung bei der Gestattung führen, so eine BaFin-Sprecherin gegenüber cash-online. Inwieweit es Anfang Juli generell zu einem Leerlauf im Fondsvertrieb auf Grund eines möglichen Genehmigungsstaus bei der BaFin kommen wird, lässt sich nach Angaben der Sprecherin jedoch momentan noch nicht absehen.

Hintergrund: Laut Anlegerschutzverbesserungsgesetz (AnSVG) vom vergangenen Jahr besteht für geschlossene Fonds ab dem 1. Juli 2005 eine Prospektierungspflicht. Emittenten dürfen den Vertrieb ihrer Produkte künftig erst starten, nachdem deren Emissionsprospekt von der BaFin genehmigt wurde.

Derzeit liegen der BaFin 144 Prospekte zur Vorprüfung vor. Die Vorhersage, die Mehrzahl der Fonds werde genehmigungsfähig sein, ist um so bemerkenswerter, als noch vor wenigen Tagen lediglich ein eingereichter Fonds, nämlich der Jamestown 26 vom Kölner US-Immobilienfonds-Spezialisten Jamestown, als gestattungsfähig eingestuft worden war (cash-online berichtete).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...