Anzeige
17. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DCM bringt neuen Immo-Portfoliofonds

Mit dem Fonds DCM ImmobilienWerte Deutschland setzt der Münchner Initiator DCM Deutsche Capital Management AG die Partnerschaft mit der Deutsche Bank AG fort. Das geplante Fondsvolumen beträgt rund 423 Millionen Euro, davon sind etwa 183 Millionen Euro Eigenkapital.

?Das Immobilienportfolio, das aus sieben Objekten bestehen soll, ist gekennzeichnet durch eine hohe Objektqualität, eine deutschlandweite Streuung an zukunftsträchtigen Standorten sowie eine langfristige Vermietung an Mieter entsprechend guter Bonität?, sagt Claus Hermuth, Vorstandsvorsitzender der DCM AG. Zu den Mietern zählen laut Hermuth die Hochtief AG, die Vodafone D2 GmbH, die Accor Hotellerie, die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, die Bundesagentur für Arbeit sowie die Generalmietgesellschaft der Deutschen Telekom AG.

Die Standorte der Fondsobjekte sind Darmstadt, Düsseldorf (optional), Essen, Hamburg, Heilbronn, Nürnberg und Stuttgart. Bei den Immobilien handelt es sich nach Angaben des Initiators überwiegend um neue beziehungsweise neuwertige Objekte. Die durchschnittliche Laufzeit der Mietverträge (gewichtet nach Erträgen) beträgt 10,5 Jahre.

Neben dem Portfoliogedanken weist der Fonds laut DCM eine mit zurückhaltenden Annahmen operierende Konzeption auf. So wurde beispielsweise auf Fremdwährungsdarlehen verzichtet. Unter anderem für Umbau- und Revitalisierungsmaßnahmen werden zudem Rücklagen in Höhe von rund zwölf Millionen Euro gebildet.

Nach den Annahmen der Prognoserechnung wird die Ausschüttung bei anfangs 5,75 Prozent jährlich liegen und ab 2017 bis auf sieben Prozent ansteigen. Die prognostizierte Schlussausschüttung beträgt etwa 148 Prozent. Das Fondskonzept sieht eine Veräußerung der Immobilien mit Ablauf des Jahres 2019 vor. Die Vielzahl der Objekte ermöglicht laut Initiator allerdings auch eine frühere Veräußerung einzelner Immobilien und damit eine vorzeitige Rückzahlung der Investition. Die Mindestzeichnungssumme beträgt 5.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...