22. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DCM: Weichen auf Expansion gestellt

Die DCM AG, München, hat künftig Großes vor. Das Emissionshaus, das lange ausschließlich mit deutschen Immobilienfonds am Markt war, dehnt diesen Bereich auf europäische und US-Immobilienfonds aus.

Den ersten Europafonds, eine Beteiligung an drei Bürogebäuden in Budapest, hat DCM bereits erfolgreich platziert. Der Vertriebsstart eines ersten US-Fonds (Büroimmobilie in Dallas) steht unmittelbar bevor. Zudem soll künftig auf dem deutschen Markt per Fonds auch in Wohnimmobilien investiert werden.

Gleichzeitig baut das Unternehmen einen Geschäftszweig ?Non-Real-Estate Products? auf. Das dafür neu geschaffene Vorstandsressort hat der langjährige Vertriebsvorstand von DCM, Yvo Junkers, übernommen. Geplant sind Container-, Geothermie- und Mittelstandsfonds.

Während die erste Container- und Geothermie-Beteiligungsofferte für das kommende Jahr ansteht, steht der erste Mittelstandsfonds des Hauses bereits in den Startlöchern. Geplant ist eine Beteiligungsgesellschaft mit einem Volumen von mindestens 50 bis maximal 200 Millionen Euro und einer Laufzeit bis Ende 2021.

Der Fonds soll sich mit Mezzanine-Kapital ausschließlich an erfolgreich wirtschaftenden Unternehmen des deutschen Mittelstandes mit einem durchschnittlichen Umsatz von 30 bis 50 Millionen Euro pro Jahr beteiligen. Bei einem durchschnittlichen Beteiligungsvolumen von jeweils drei bis fünf Millionen Euro rechnet das Management des Fonds mit einer Portfoliogröße von 20 bis 30 Unternehmen.

Als Investitionsmanager hat sich DCM die Beteiligungsgesellschaft M2 Capital Management, München, ins Boot geholt. Weitere Partner sind die international tätige Personalberatungsgesellschaft Heidrick & Struggles sowie die Münchener Rating Services AG.

Besonderheit: DCM setzt gemeinsam mit dem Partnernetzwerk bei der Mittelstandsfinanzierung ausdrücklich nicht auf reine Finanztransaktionen mit dem Ziel einer raschen und maximalen Renditeerzielung. Geplant ist vielmehr, den ausgewählten Zielunternehmen zusätzlich zur finanziellen Hilfe auch Unterstützung bei der Managementauswahl-, -entwicklung und -optimierung zukommen zu lassen. Insbesondere bei der wichtigen Frage der Nachfolgeregelung sollen mittelständische Unternehmen auf diese Weise von der Expertise der DCM-Partner profitieren.

Der Fonds hat eine Mindestbeteiligungssumme von 10.000 Euro, die geplanten Ausschüttungen starten bereits 2009 mit rund vier Prozent und sollen auf bis zu 41,9 Prozent pro Jahr ansteigen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Hanse Merkur mit neuem Zahnzusatz-Tarif

Die Hanse Merkur Krankenversicherung AG, Hamburg, ergänzt ihre Zahnzusatz-Produktfamilie: Zwei neue Tarifstufen bieten maßgeschneiderten Schutz für verschiedenste Bedürfnisse.

mehr ...

Immobilien

Vonovia wandelt Schuldverschreibungen in zwölf Millionen Aktien um

Der deutsche Immobilienkonzern Vonovia hat aus der Umwandlung von Wandelschuldverschreibungen rund 11,9 Millionen junge Aktien der übernommenen Buwog bezogen. Das Übernahmeangebot an die Buwog-Aktionäre hatte eine Annahmequote von rund 74 Prozent erreicht.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsch-Chinesische Partnerschaft zur Stärkung im Bereich ESG

NN Investment Partners (NN IP) hat eine Absichtserklärung mit Chinas Fondsgesellschaft China Asset Management Co., Ltd. (China AMC) unterschrieben. Die Absichtserklärung ist die Grundlage, um Möglichkeiten zur gemeinsamen Produktentwicklung auszuloten und gegenseitig die jeweiligen Erfahrungen an den europäischen und chinesischen Kapitalmärkten zu nutzen. Insbesondere soll das Angebot von NN IP und China AMC im Bereich der ESG-Anlageprodukte gestärkt werden.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...