22. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DCM: Weichen auf Expansion gestellt

Die DCM AG, München, hat künftig Großes vor. Das Emissionshaus, das lange ausschließlich mit deutschen Immobilienfonds am Markt war, dehnt diesen Bereich auf europäische und US-Immobilienfonds aus.

Den ersten Europafonds, eine Beteiligung an drei Bürogebäuden in Budapest, hat DCM bereits erfolgreich platziert. Der Vertriebsstart eines ersten US-Fonds (Büroimmobilie in Dallas) steht unmittelbar bevor. Zudem soll künftig auf dem deutschen Markt per Fonds auch in Wohnimmobilien investiert werden.

Gleichzeitig baut das Unternehmen einen Geschäftszweig ?Non-Real-Estate Products? auf. Das dafür neu geschaffene Vorstandsressort hat der langjährige Vertriebsvorstand von DCM, Yvo Junkers, übernommen. Geplant sind Container-, Geothermie- und Mittelstandsfonds.

Während die erste Container- und Geothermie-Beteiligungsofferte für das kommende Jahr ansteht, steht der erste Mittelstandsfonds des Hauses bereits in den Startlöchern. Geplant ist eine Beteiligungsgesellschaft mit einem Volumen von mindestens 50 bis maximal 200 Millionen Euro und einer Laufzeit bis Ende 2021.

Der Fonds soll sich mit Mezzanine-Kapital ausschließlich an erfolgreich wirtschaftenden Unternehmen des deutschen Mittelstandes mit einem durchschnittlichen Umsatz von 30 bis 50 Millionen Euro pro Jahr beteiligen. Bei einem durchschnittlichen Beteiligungsvolumen von jeweils drei bis fünf Millionen Euro rechnet das Management des Fonds mit einer Portfoliogröße von 20 bis 30 Unternehmen.

Als Investitionsmanager hat sich DCM die Beteiligungsgesellschaft M2 Capital Management, München, ins Boot geholt. Weitere Partner sind die international tätige Personalberatungsgesellschaft Heidrick & Struggles sowie die Münchener Rating Services AG.

Besonderheit: DCM setzt gemeinsam mit dem Partnernetzwerk bei der Mittelstandsfinanzierung ausdrücklich nicht auf reine Finanztransaktionen mit dem Ziel einer raschen und maximalen Renditeerzielung. Geplant ist vielmehr, den ausgewählten Zielunternehmen zusätzlich zur finanziellen Hilfe auch Unterstützung bei der Managementauswahl-, -entwicklung und -optimierung zukommen zu lassen. Insbesondere bei der wichtigen Frage der Nachfolgeregelung sollen mittelständische Unternehmen auf diese Weise von der Expertise der DCM-Partner profitieren.

Der Fonds hat eine Mindestbeteiligungssumme von 10.000 Euro, die geplanten Ausschüttungen starten bereits 2009 mit rund vier Prozent und sollen auf bis zu 41,9 Prozent pro Jahr ansteigen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...