Anzeige
Anzeige
27. Oktober 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

eFonds24 startet eigenen Zweitmarkt

Die eFonds24 GmbH, Stegen am Ammersee, wird Anfang kommenden Jahres ins Zweitmarktgeschäft mit geschlossenen Fonds einsteigen. Zunächst sollen verkaufwilligen Anlegern über die aktuell rund 2.000 aktiven Vertriebspartner des Hauses verbindliche Kaufkurse für zum Start etwa 100 Schiffs- und Immobilienfonds genannt werden. Die Liquidität dafür stellt eine kooperierende internationale Großbank zur Verfügung.

Eine Tradinggesellschaft wurde nach Angaben von eFonds24-Chef Alexander Betz bereits gegründet und von dem neu gewonnenen Großinvestor mit einem Startkapital in neunstelliger Euro-Höhe ausgestattet. In einem zweiten Schritt soll später auch der Handel der Fondsanteile unter Privatanlegern ermöglicht werden.

?Wichtigster Vorteil gegenüber bereits bestehenden Zweitmarktplattformen ist neben dem potenten Liquiditätsgeber unsere Datenbank, in der wir die laufenden Performancedaten von aktuell rund 6.500 Fonds gespeichert haben und die laufend weiter gefüttert wird.?, so Betz gegenüber cash-online. ?Erstmals wird ein Zweitmarkt bundesweit über Vermittler im alltäglichen Vertriebsgeschäft umgesetzt.?

Für Vermittler kann sich das Projekt doppelt auszahlen. Denn bei jedem Verkauf, den ein Kunde über eFonds24 tätigt, wird nicht nur Liquidität für mögliche neue Investments frei. Darüber hinaus fällt vielmehr bei jedem Zweitmarktdeal auch eine Provision von zwei Prozent des Kurswertes für den begleitenden Berater ab.

Die Vorbereitungen auf den Startschuss am 1. Januar 2006 laufen auf Hochtouren. Schon heute ist in Hamburg die Meridien 10 Managementgesellschaft aktiv. Zehn Experten sind dort mit der Bewertung für den Handel in Frage kommender Fonds nach der Ertragswertmethode beschäftigt.

?Unser Ziel ist ein wirklich Markt übergreifender Zweitmarkt?, sagt Betz. ?So sind wir auch mit zahlreichen Emissionshäusern und Banken im Gespräch, die nicht an unsere Online-Plattform angeschlossen sind, um deren Zweitmarktgeschäft ebenfalls an unser Projekt zu binden.?

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...