16. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Premicon bereitet Biodiesel-Fonds vor

Die Münchener Premicon AG, bislang auf Beteiligungs-angebote an Flusskreuzfahrtschiffen spezialisiert, erweitert ihren Aktionsradius auf den Bereich neue Energien. Das Unternehmen wird in Kürze einen Fonds auf den Markt bringen, über den sich Anleger mit mindestens 20.000 Euro plus Agio an einer Biodiesel-Produktionsanlage in Mecklenburg-Vorpommern beteiligen können.

In dem Bundesland befindet sich nach Angaben des Initiators das größte Rapsanbaugebiet Deutschlands. Raps dient als Rohstoff für die geplante Biodiesel-Herstellung.

Die von Premicon finanzierte Biodiesel-Anlage soll Ende 2006 im Industriehafen von Lubmin fertig gestellt werden. Geplant ist eine Jahreskapazität von 60.000 Tonnen beziehungsweise 67,8 Millionen Liter Biodiesel.

In einer Vorabinformation zu dem Fonds macht Premicon darauf aufmerksam, dass insbesondere vor dem Hintergrund stetig steigender Ölpreise die Alternative Biodiesel zunehmend in den Vordergrund rückt. Zudem werde Biodiesel aufgrund seiner Umweltverträglichkeit sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Bene stark gefördert. Beim Premicon-Fonds etwa sind auf eine Beteiligung von 100.000 Euro bis zu 43.000 Euro Fördergelder zu erwarten.

Biodiesel, so Premicon, ist im Gegensatz zu Bioethanol und Biogas bislang der einzige Biokraftstoff für Autos, für den eine ausgeprägte Infra- und Vertriebsstruktur existiert. Er sei inzwischen an bundesweit rund 1.800 Tankstellen erhältlich. ?Der Absatz von Biodiesel wird 2005 über 1,5 Millionen Tonnen betragen?, schreibt der Initiator.

Anlegern verspricht Premicon Ausschüttungen von durchschnittlich 17,5 Prozent pro Jahr bei einem Biodiesel-Preis von 0,57 Euro pro Liter ab Werk. Zum Vergleich: Anfang September 2005 lag der Werkspreis bei 0,70 Euro pro Liter.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Ferienimmobilien: Vielerorts mehr Nachfrage als Angebot

Die hohe Nachfrage nach Ferienimmobilien hält nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers an. Während sich die Preise für Häuser weitgehend konsolidiert hätten, seien bei Ferienwohnungen weiterhin deutliche Preissteigerungen zu erwarten.

mehr ...

Investmentfonds

“Vor den großen Blasen platzen die kleinen”

Ist die Volatilität dauerhaft an die Märkte zurückgekehrt? Deutet das daraufhin, dass die Märkte nach dem langen Aufschwung nun unter Stress stehen? Jupiter hat sechs Indikatoren untersucht, um diese Fragen zu beantworten: Gastbeitrag von James Clunie, Jupiter Asset Management

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Die neue Datenschutzgrundverordnung – und ihre Folgen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit ihrer Hilfe sollen die persönlichen Daten von EU-Bürgern künftig besser geschützt werden. Roland-Partneranwalt und Datenschutzexperte Frank W. Stroot von der Kanzlei bpl Rechtsanwälte Stroot & Kollegen in Osnabrück verrät, welche Folgen die neue Verordnung mit sich bringt.

mehr ...