Anzeige
8. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VIP plant den Null-Risiko-Fonds

Die VIP AG, Grünwald bei München, plant im laufenden Jahr gleich mit zwei Medienfonds auf den Markt zu kommen. Laut VIP-Chef Andreas Schmid ist eine Beteiligungsofferte für besonders sicherheits-orientierte Anleger geplant. Bei dem Fonds, der eine außergewöhnlich lange Laufzeit von rund 18 Jahren haben wird, sollen über eine Bankgarantie 100 Prozent der Anlegergelder sowie sämtliche Finanzierungskosten und Zinsen abgesichert werden. Das Verlustrisiko des Anlegers, so Schmid, wird in dem Fall gleich Null sein.

Gleichzeitig, so Schmid, sei ? ähnlich dem VIP-Fonds 4, der in 2004 platziert wurde – ein Produkt mit einem maximal möglichen Nettoverlust von 20 Prozent geplant. Letzterer werde eine Laufzeit von acht bis neun Jahren haben und richte sich an Anleger, deren Sicherheitsbedürfnis weniger stark ausgeprägt ist.

Hintergrund: Die VIP AG avancierte mit einem Platzierungsergebnis von rund 390 Millionen Euro im vergangenen Jahr zum größten Emissionshaus von Medienfonds in Deutschland. VIP-Chef Schmid führt den Erfolg vor allem auf die Kombination aus Film-Know-how und der Expertise zur Strukturierung von Filmfinanzierungen zurück, die er in seinem Haus vereint sieht. Damit, so Schmid, positioniert sich VIP mit seinen Produkten in der goldenen Mitte zwischen unternehmerisch geprägten Filmfonds auf der einen und stark sicherheits-orientierten, leasingähnlichen Beteiligungsofferten auf der anderen Seite.

2005 will der Initiator, der zuletzt auch als Buchautor (?Glamour, Geld und gute Nerven?) in Erscheinung trat, mindestens 400 Millionen Euro Eigenkapital platzieren.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

“Innovation ist nicht der Sündenbock für hohe Therapiekosten”

Die Präsidentschaft Trumps ist nicht ausschließlich positiv für den amerikanischen Biotechnologie Sektor. Cash. hat mit Christian Lach, Lead Portfolio Manager des BB Adamant Biotech Fonds 
von Bellevue Asset Management, über den Biotechnologie-Sektor in den USA und den Einfluss Trumps gesprochen.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...