WPD: Solarpark mit Sonnen-Tracking

Energiefonds-Marktführer WPD, Bremen, startet den Vertrieb eines neuen Solar-Beteiligungsangebotes. Der Solarpark Süddeutschland VI hat ein Kommanditvolumen von 4,5 Millionen Euro. Das Drei-MW-Projekt soll an zwei Freiflächenstandorten im Sonnenland Bayern bis Dezember 2005 in Betrieb genommen werden.

?Bei diesem Vorhaben setzen wir auf ein mehrfaches Sicherungssystem. Zum Einsatzkommen Solarmodule des Weltmarktführers Sharp sowie Wechselrichter der SiemensAG ?, erklärt Martin Gromus, Geschäftsführer der WPD Solare Energien. Sicherheitbestehe darüber hinaus über 20 Jahre für die garantierten Festpreise für Einspeiseerlöse sowie durch einen 15-jährigen Vollwartungsvertrag.

?Da die Werthaltigkeit der Projekte zu einem Großteil an die Erträge gekoppelt ist, haben wir für den Solarpark Süddeutschland VI insgesamt drei Standort-Gutachten renommierter Gutachter, wie zum Beispiel des Fraunhofer-Instituts eingeholt?, sagt Gromus. Ergebnis: Unter Berücksichtigung eines Sicherheitsabschlages wird ein Energieertrag von rund 3.385.000 kWh per annum prognostiziert.

Die Besonderheit dieser 14,3-Millionen-Euro-Investition liegt laut WPD in dem einachsigen Tracking-System der Powerlight Corp. aus den USA. Das Nachführsystem richtet die Module mittels computergesteuerten Stellmotoren automatisch im Ost-West-Verlauf am aktuellen Sonnenstand aus.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.