Bankhaus Wölbern ist verkauft

Die südafrikanische ABSA Bank, Johannesburg, hat am 31. August 2006 den Verkauf des Hamburger Bankhauses Wölbern an den Privatinvestor Professor Dr. Heinrich Maria Schulte abgeschlossen.
ABSA hatte das Bankhaus im Jahr 1995 erworben und als Private Banking Einheit integriert. Als ?Emissionshaus und Anlagespezialist mit Banklizenz? ist das Bankhaus Wölbern in der Konzeption und dem Vertrieb von geschlossenen Immobilienfonds, der Fondsfinanzierung sowie der unabhängigen Finanzberatung für Privat- und Firmenkunden tätig. Das Bankhaus Wölbern managt ein pan-europäisches Immobilienportfolio von rund 2,4 Milliarden Euro mit Objekten in den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Österreich und Polen. Clifford Chance Frankfurt war bei dem Verkauf als juristischer Berater für ABSA tätig, UBS Investment Bank begleitete den Verkauf als Financial Adviser. Professor Schulte wurde von Sal Oppenheim und PriceWaterhouseCoopers beraten, die juristische Beratung übernahm Buse Heberer Fromm.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.