15. Dezember 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI steigt bei Aragon ein

Das Hamburger Emissionshaus HCI Capital AG hat sich mit 25 Prozent und einer Aktie an dembörsennotierten Finanzvertriebskonzern Aragon AG in Frankfurt/Main beteiligt.
Die Aragon AG hält derzeit 100 Prozent an dem Maklerpool Jung, DMS & Cie. AG, 51 Prozent an der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG und ist unter anderem mit 60 Prozent an der BIT Beteiligungs- & Investitions-Treuhand AG beteiligt. Durch die Kooperation versprechen sich beide Unternehmen, besser auf die veränderten Rahmenbedingungen nach der Umsetzung bedeutender EU-Richtlinien wie etwa der MiFID vorbereitet zu sein. So sollen zeitnah integrierte Beratungsmodelle entwickelt werden, bei denen der entsprechende Finanzberater über ein Vollsortiment von Finanzprodukten einschließlich strukturierter Bankprodukte und Zertifikate verfügt und die Zugriff auf eine eigene Vollbank als Verwahrstelle ermöglichen, teilt HCI mit. Aragon bietet das Haftungsdach, das freie Finanzberater ohne KWG-Zulassung benötigen, um Zertifikate anbieten zu können.

Wie beide Häuser mitteilten, hat HCI die Beteiligung zum Preis von 19 Euro je Aktie erworben. Die Papiere wurden mit einer Lock-up-Periode von vier Jahren übernommen und stammen aus dem Besitz der Angermayer, Brumm & Lange Unternehmensgruppe (ABL) sowie von Aragon-Vorstand Dr. Sebastian Grabmaier, die weiterhin die Mehrheit an Aragon halten. Die Wirksamkeit des Vertrages steht unter der aufschiebenden Bedingung, dass die VEM Aktienbank, München, zu deren Gunsten die Verkaufsbeschränkung der Aktien (?Lock-Up?) besteht, ihr Einverständnis zur Übertragung der Aktien erteilt. Unabhängig davon beabsichtigen die Geschäftspartner, die Übertragung der Aktien noch in diesem Jahr durchzuführen.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...