ILG: Erfolg mit Ost-Immobilien

Die ILG Planungsgesellschaft für Industrie- und Leasingfinanzierungen mbH, München, meldet den erfolgreichen Verkauf des Objektes ihres ILG Fonds 23. Bemerkenswert: Die Immobilie des 1993 platzierten Fonds, das Fachmarktzentrum ?Elster Park?, liegt in Plauen, also in Ostdeutschland. Dort haben viele andere Anleger nach dem Zusammenbruch des Immobilienmarktes herbe Verluste hinnehmen müssen.

Die englische Dawnay-Day-Gruppe zahlt nun nach ILG-Angaben rund 15 Prozent mehr, als der Fonds seinerzeit für den Kauf aufwenden musste. ?Es dürfte nicht viele Fondsobjekte in Ostdeutschland geben, die in den letzten 13 Jahren eine solche Wertsteigerung erfahren haben,? so ILG-Geschäftsführer Uwe Hauch. Die Anleger würden einen Gesamtrückfluss nach Steuern von rund 182 Prozent ihrer Einlage erhalten. Das entspreche bei Spitzensteuersatz einer Nachsteuerrendite von über acht Prozent pro Jahr.

In den vergangenen zwölf Monaten hat ILG nach eigenen Angaben auch Handelsobjekte in zwei weiteren ostdeutschen Städten, Köthen und Stendal (beide Sachsen-Anhalt), sowie in der Nähe von Würzburg veräußert. Die Anleger hätten dabei jährliche Renditen zwischen 7,6 und 8,2 Prozent nach Steuern realisiert. (sl)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.