Anzeige
10. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VGF gegen Steueränderungen

Die geplante Verschärfung von Paragraf 42 Abgabenordnung (AO) stößt auch in der überarbeiteten Fassung des Entwurfs für das Jahressteuergesetz 2008 auf “erhebliche Bedenken” des Verbands geschlossene Fonds (VGF), Berlin.

Danach sollen Steuervorteile zukünftig generell nicht mehr anerkannt werden, wenn sie aus einer ?ungewöhnlichen rechtlichen Gestaltung? resultieren. Es werde jedoch offen gelassen, was darunter zu verstehen sei, bemängelt VGF-Hauptgeschäftsführer Eric Romba. Die Beweislast dafür, dass ?beachtliche außersteuerliche Gründe? für die Gestaltung Ausschlag gebend waren, soll zudem der Anleger tragen. Das sei ?absolut inakzeptabel?, so die VGF-Stellungnahme.

Daneben wendet sich der Verband vorsorglich gegen einen Vorschlag der Ausschüsse des Bundesrates, der bisher noch nicht in den Gesetzentwurf aufgenommen wurde: Eine Anzeigepflicht für ?Steuergestaltungen? beim Bundeszentralamt für Steuern.

Der VGF sieht dieses Vorhaben ?äußerst kritisch?. Für geschlossener Fonds, deren Prospekte ohnehin der BaFin vorgelegt werden müssen, sei die Frage zu stellen, warum eine weitere staatliche Instanz vergleichbare Informationen erheben will. Die Rechtssicherheit würde zudem nicht erhöht, weil die Finanzverwaltung keine verbindliche Auskunft über das angezeigte Modell geben müsse.

Es bestehe zudem die Sorge, dass die Finanzverwaltung bei unerwünschten Gestaltungen gesetzgeberischem Handeln praktisch vorgreifen würde. ?Dies wäre rechtsstaatlich höchst fragwürdig?, so Romba. In Verbindung mit der Verschärfung von Paragraf 42 AO würde die Anzeigepflicht ?den Eingriff in die grundgesetzlich geschützte wirtschaftliche Gestaltungsfreiheit sowie das Maß der rechtsstaatlichen Bedenklichkeit weiter intensivieren?, kritisiert der VGF-Chef. (sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...