Anzeige
26. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ältere Windparks könnten Fondsobjekt werden

Geschlossene Fonds könnten künftig vermehrt in inländische Windenergieparks investieren, die bereits einige Jahre zuvor errichtet wurden. Diese Prognose äußerte der Präsident des Bundesverbandes Windenergie aus Berlin, Hermann Albers, gegenüber cash-online.

Fonds könnten Anlagen von ausländischen Investoren übernehmen, nachdem diese Steuervorteile realisiert hätten. Derzeit würden viele Parks an Ausländer veräußert, die ihnen in den ersten zwei bis drei Jahren hohe Steuervorteile brächten. Sie könnten die Anlagen daher zu Preisen erwerben, die 20 bis 30 Prozent höher lägen als die Preise, zu denen sich Parks für Inländer rechnen. Nachdem sie die Steuervorteile realisiert haben, könnten viele ausländische Investoren die Parks weiterveräußern.

Albers gab diese Einschätzung anlässlich der heutigen Präsentation einer Studie des Deutschen Windenergie-Instituts, Wilhelmshaven, zur Zukunft dieser Branche ab. Der Studie zufolge wird die Neuinstallation von Windenergieanlagen in den kommenden Jahren stark steigen: Branchenvertreter erwarten einer Umfrage zufolge, dass die europaweiten Neuinstallationen von 8.662 Megawatt Spitzenleistung im vergangenen Jahr bis 2012 auf 19.025 Megawatt steigen und weltweit von 20.076 auf 51.485. Bis 2017 prognostizieren die Wilhelmshavener Windenergie-Experten für Europa einen Anstieg auf 28.567 Megawatt und weltweit auf 107.567 Megawatt.

In Deutschland werden die Neuinstallationen von 1.667 Megawatt im vergangenen Jahr demnach bis 2012 auf 2.600 Megawatt steigen und bis zum Jahr 2017 gar auf 3.567 Megawatt zulegen, so die Prognose. Die im Jahr 2002 neu installierten 3.240 Megawatt würden in den kommenden Jahren allerdings nicht mehr erreicht werden können. (gei)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

R+V wird Hauptsponsor des FC Schalke 04 Esports

Die R+V Versicherung und der FC Schalke 04 setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft im elektronischen Sport fort: Der genossenschaftliche Versicherer wird Hauptsponsor und Trikotpartner der “Knappen” im Esport.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...