Anzeige
10. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleger befürchten Strategiewechsel bei Private-Equity-Fonds

Drei Viertel der institutionellen Private-Equity-Investoren sind darüber besorgt, dass die Manager von Private-Equity-Fonds in neue Regionen oder Strategien investieren könnten, für die sie über keine ausreichende Expertise verfügen. Das ergab eine internationale Umfrage unter 103 institutionellen Anlegern für das achte ?Global Private Equity Barometer? des Londoner Private-Equity-Investors Coller Capital. Von den nordamerikanischen Anlegern befürchten sogar 84 Prozent, dass ein Strategiewechsel negativen Einfluss auf zukünftige Erträge haben könnte.

Für europäische Buyouts sehen die Investoren die besten Aussichten. Es folgen Buyouts in der Region Asien-Pazifik und Venture Capital in Nordamerika.

Die attraktivste Branche ist in den kommenden zwölf Monaten der Umfrage zufolge der Bereich Gesundheit und Biotechnologie. An zweiter Stelle steht die Finanzbranche, bei der aufgrund der Finanzkrise offenbar günstige Kaufgelegenheiten erwartet werden. Es folgen Technologie, Industriefertigung und Dienstleistungen, Cleantech (Umweltschutz), Bau und Transport sowie Immobilien. Der Bereich Konsum, Einzelhandel und Freizeit gilt als der am wenigsten ertragreiche.

Als künftiges Investitionsziel rücken notleidende Kredite in den Fokus: 18 Prozent der europäischen und 28 Prozent der asiatischen Anleger wollen in diese Anlageklasse neu einsteigen. (gei)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Mehr Zutrauen in die Altersvorsorge”

Das Vertrauen der Deutschen in ihre Altersvorsorge ist 2017 gegenüber dem Vorjahr wieder erkennbar gestiegen. Das zeigt der “Deutschland-Trend Vorsorge” des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), der einmal jährlich die Stimmung unter den Bürgern und ihre Vorsorgebereitschaft ermittelt.

mehr ...

Immobilien

Zahl der Baugenehmigungen stark gesunken

Trotz der starken Nachfrage nach Immobilien sinkt die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland weiter. Nach Einschätzung der Förderbank KfW hat sich jedoch ein Überhang an Zusagen aufgebaut.

mehr ...

Investmentfonds

Ein Drittel der Deutschen sorgt nicht vor

Jeder Dritte Deutsche sorgt nicht für sein Alter vor. Das ist ein Ergebnis des Fidelity Verantwortungsbarometer Deutschland 2018, einer Umfrage, die von Kantar Emnid durchgeführt wurde. Die Teilnehmer wurden auch gefragt, wie gut sie im Alter abgesichert sind und wie sie vorsorgen.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

Emirates hält Airbus A380 am Leben

Das drohende Aus für den Airbus A380 scheint abgewendet. Die arabische Fluggesellschaft Emirates will bei dem europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern bis zu 36 weitere Exemplare des weltgrößten Passagierjets ordern.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...