BVT investiert im fernen Osten

Das Münchener Emissionshaus BVT hat mit dem Vertrieb seines ersten Asien-Immobilienfonds begonnen.

Der BVT Asia Real Estate Fund beteiligt sich an einem Zielfonds des Investmentmanagers Merrill Lynch, der über ein Volumen von rund neun Milliarden US-Dollar verfügen und mehr als 100 Immobilieninvestitionen in verschiedenen asiatischen Ländern tätigen soll. Seit der Fondsankündigung Anfang April sind beide Eckdaten deutlich angehoben worden. (cash-online berichtete hier).

Mittlerweile steht auch die Investitionsverteilung auf die verschiedenen asiatischen Volkswirtschaften fest: 40 Prozent des Kapitals sollen nach Japan fließen, 30 Prozent nach China, 15 Prozent in den südkoreanischen Markt, 10 Prozent auf dem indischen Subkontinent investiert werden. Die verbleibenden fünf Prozent werden auf andere asiatische Länder verteilt. Wie der Initiator mitteilt, seien bereits 63 Prozent des Zielfondseigenkapitals in Höhe von drei Milliarden in 76 Projekte bereits investiert beziehungsweise konkret vorgesehen. Das Fondsmanagement von Merril Lynch streut das Kapital auf Grundstücke, Büro-, Handels- und Wohnimmobilien sowie Hotels.

BVT will bei seinen Anlegern rund 22 Millionen US-Dollar einwerben, einschließlich einer Private-Placement-Tranche. Die Mindestbeteiligungssumme ist auf 10.000 US-Dollar zuzüglich fünf Prozent Agio festgesetzt. Die Fondslaufzeit beträgt acht Jahre, wobei zwei Verlängerungsoptionen um ein weiteres Jahr vereinbart worden seien. Die Vorsteuererträge für die Anleger prognostiziert BVT mit 13 Prozent pro Jahr. (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.