CFB: Containerriesen, die Zweite

Das zur Commerzbank gehörende Emissionshaus CFB startet mit dem CFB Fonds 169 Containerriesen der Zukunft 2 die Beteiligung an einem Vollcontainerschiff mit einer Transportkapazität von 14.000 Standardcontainern (TEU).

Das MS ?CPO Palermo? ist sogar noch 1.000 TEU größer als die beiden Frachter des nach zwei Tagen platzierten Vorgängerfonds „Containerriesen der Zukunft 1“ (cash-online berichtete hier). Der Mega-Carrier kostet 174,13 Millionen US-Dollar, ist langfristig an die schweizerische Linienreederei Mediterranean Shipping Company (MSC) verchartert und soll im Jahr 2011 vom Stapel laufen.

Anleger können sich an dem Fonds mit einem angestrebten Eigenkapital von 67 Millionen US-Dollar mit mindestens 15.000 US-Dollar plus fünf Prozent Agio beteiligen. Die prognostizierten Anfangsausschüttungen beziffert CFB auf vier Prozent, sie sollen bis zum geplanten Laufzeitende im Jahr 2026 schrittweise bis auf neun Prozent jährlich ansteigen. Inklusive des kalkulierten Exit-Erlöses wird eine Ausschüttungssumme von 228 Prozent, bezogen auf das Kommanditkapital, in Aussicht gestellt. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.