7. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds platziert weniger

Die börsennotierte Hamburger Lloyd Fonds AG hat im ersten Quartal 2008 rund 79 Millionen Euro Eigenkapital platziert, das sind 32 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode.

Das Konzernergebnis des Emissionshauses fiel von vier Millionen Euro im Vorjahr in ein Minus von 0,4 Millionen Euro, und die Umsatzerlöse sanken gegenüber dem Vergleichswert in 2007 um 46,4 Prozent auf 11,3 Millionen Euro.

Den Grund für die Rückgänge sieht die Unternehmensführung neben einem schwierigen Marktumfeld in dem geringen Volumen neu konzipierter Fonds, innerhalb der Berichtsperiode sei lediglich ein Schiffsfonds aufgelegt worden. Außerdem sei im Gegensatz zum Vorjahr kein Erlös aus der Realisierung von stillen Reserven angefallen. Das Platzierungsergebnis des ersten Quartals 2007 sei zudem maßgeblich durch einen großvolumigen exklusiven Fonds und die Zusammenarbeit mit großen Partnern im Bankenbereich beeinflusst gewesen.

Das an der Frankfurter Börse gelistete Unternehmen weist in seiner Mitteilung auf Platzierungserfolge über den freien Vertrieb hin. Auf diesem Weg seien mit 35 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (24 Millionen Euro) deutlich mehr Gelder platziert worden. Der Kanal solle künftig weiter ausgebaut werden. Ausschlaggebend für den großen Anteil am Gesamtvolumen sei vor allem ein exklusiver Schiffsfonds mit einem bankenunabhängigen Vertriebspartner gewesen.

Trotz des verlangsamten Wachstums hält Lloyd Fonds an seiner Prognose für 2008 fest. Das Platzierungsvolumen soll auf 600 Millionen Euro, der Jahresüberschuss auf 23 Millionen Euro steigen. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...