29. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Vorstoß gegen Fonds mit Finanzinstrumenten

Die Bundesregierung plant eine Änderung des Kreditwesengesetzes (KWG) und will den Tatbestand des Finanzkommissionsgeschäfts durch das ?Effektengeschäft? ersetzen, das weiter gefasst ist. Betroffen davon wären nach einem aktuellen Gesetzentwurf unter Umständen alle geschlossenen Fonds, die in Finanzinstrumente (beispielsweise Wertpapiere, Investmentfonds oder Zertifikate) investieren. Sie bräuchten zukünftig eine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt und Bonn, als Kreditinstitut.

Reaktion auf Urteil des BVerwG

Die Bundesregierung reagiert damit offenbar auf ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) vom Februar 2008, das eine Verfügung der BaFin gekippt hatte (cash-online berichtete hier). Die BaFin hatte 2004 und 2005 mehrere geschlossene Fonds und weitere Anlageofferten mit der Begründung untersagt, sie betrieben ohne Erlaubnis das Finanzkommissionsgeschäft. Dabei handelt es sich laut KWG um ?die Anschaffung und die Veräußerung von Finanzinstrumenten im eigenen Namen für fremde Rechnung?.

Strittig war dabei vor allem der Tatbestand ?für fremde Rechnung?, denn Fonds agieren bei Ihren Investitionen formal auf eigene Rechnung. Die BaFin hatte jedoch befunden, dass sie unter ?wirtschaftlicher Betrachtungsweise? auf fremde Rechnung (nämlich die der Anleger) tätig seien. Doch damit konnte sich die Behörde beim BVerwG, jedenfalls in dem entschiedenen Fall, nicht durchsetzen.

Geltung für ?Treuhandkommanditmodelle?

Laut Gesetzentwurf soll nun schon die Anschaffung und die Veräußerung von Finanzinstrumenten ?für andere? den Tatbestand des Bankgeschäfts erfüllen. Dies ist nach der Begründung für den Gesetzentwurf ?wirtschaftlich zu verstehen? und schließe insbesondere auch die Angebote ein, ?die sich an das breite Publikum richten und bei denen Anleger über ihre Einbindung in gesellschaftsrechtliche Modelle, zum Beispiel Treuhandkommanditmodelle, ? zusammengefasst werden, solange die Tätigkeit eine Dienstleistung für andere darstellt?.

Nach Einschätzung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche, München, lässt sich die Tragweite der möglichen Folgen für geschlossene Fonds momentan nicht abschätzen. Unter Umständen könnten wesentlich mehr Konstellationen erfasst werden als beabsichtigt ist, so Deloitte. Zu erwarten sei zunächst eine Diskussion im Rahmen des Anhörungsverfahrens mit den Branchenverbänden. (sl)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Versicherungen brauchen Kinder

Am 20. September ist Weltkindertag. Der Bund der Versicherten (BdV) nimmt den Tag zum Anlass, um Eltern oder Großeltern Tipps zum richtigen Versicherungsschutz für Kinder zu geben. Wichtig sind neben einer Privathaftpflichtversicherung auch eine Absicherung für den Todesfall und den Verlust der Arbeitskraft. Zudem sollten Kinder gegen die finanziellen Folgen einer eigenen Invalidität abgesichert werden.

mehr ...

Immobilien

ZIA: Verschärfung der EU-Klimaziele erfordert gemeinsame Kraftanstrengung

In ihrer ersten Rede zur Lage der Europäischen Union hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen unter anderem eine Verschärfung des EU-Klimaziels vorgeschlagen, wonach bis zum Jahr 2030 im Vergleich zu 1990 mindestens 55 Prozent Emissionen eingespart werden sollen. Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt diese Ziele, weist aber zugleich darauf hin, dass dies nur durch eine gemeinsame Kraftanstrengung aller relevanten Akteure gelingen wird.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzprofis für Marktentwicklung 2020 weiterhin zuversichtlich

Eine Umfrage unter Vertriebspartnern der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) zeigt weiterhin überwiegend positive Einschätzungen zur Entwicklung des DAX bis zum Jahresende – nur 26% der Befragten rechnen mit sinkenden Indexständen.

mehr ...

Berater

Finakom setzt auf DIN-Norm 77230

Der Maklerpool Finakom aus Dresden bietet seinen angeschlossenen Maklern ab sofort die Möglichkeit, Finanzanalysen für ihre Kunden nach der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” durchzuführen. Dazu habe man eine eigene, vom Defino-Institut zertifizierte Software in die IT-Landschaft integrieren lassen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Kind krank, Eltern berufstätig: Alles zum Kinderkrankengeld 

Wenn Kinder krank werden, müssen sie selbstverständlich betreut werden. Aber wer kümmert sich um den kranken Nachwuchs, wenn beide Eltern berufstätig sind? Muss man Urlaubstage opfern? Wird der Lohn fortgezahlt? Wie lange darf man zu Hause bleiben? Was Eltern können Eltern finanziell erwarten, wenn sie zu daheim bleiben, um ein krankes Kind zu betreuen.

mehr ...