Zweitmarkt Plus: 90 Prozent Immobilien

Die Handelsplattform Zweitmarkt Plus AG, Berlin, hat in den ersten zwölf Monaten ihres Bestehens hauptsächlich Immobilienfonds vermittelt. 90 Prozent des Handelsvolumens von insgesamt 19,6 Millionen Euro entfielen nach Angaben des Unternehmens, das unter dem Dach der Berliner Börse agiert, auf dieses Segment.

Obwohl Zweitmarkt Plus mittelbar auch mit dem Bremer Zweitmarktfonds-Anbieter HTB verbunden ist, der hauptsächlich Schiffsfonds aufkauft, erreichten Schiffsbeteiligungen nur einen Anteil von acht Prozent des Handelsvolumens. Das Volumen aller Transaktionen betrug durchschnittlich 135.000 Euro.

Ein gutes halbes Jahr benötigte Zweitmarkt Plus, um durchzustarten: Das Umsatzwachstum in den ersten beiden Quartalen nach dem Beginn des Handels im April 2007 fiel mit jeweils zehn Prozent eher bescheiden aus. Erst im letzten Vierteljahr 2007 legte es mit einem Zuwachs von 30 Prozent deutlich zu, seit dem Jahreswechsel stieg es um weitere 50 Prozent.

Für einen ersten Umsatzschub habe die Einführung des Segments ?Zweitmarkt XXL? im Herbst 2007 gesorgt, erklärt Vorstand Niels Ackermann gegenüber cash-online. Dieser Bereich ist Transaktionen ab einer Ordergröße von zwei Millionen Euro Nominalkapital vorbehalten. Zudem habe sich zuletzt die Zertifizierung durch die Prüfgesellschaft Dekra Certification GmbH, der sich Zweitmarkt Plus im Januar 2008 unterzogen hat, umsatzsteigernd ausgewirkt, so Ackermann. Als weiteren wichtigen Faktor nennt der Vorstand das ?offene Orderbuch?, in dem aktuelle An- und Verkaufsgebote eingesehen werden können. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.