14. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auch Hansa Treuhand will Schnäppchen jagen

Der Schiffsfonds-Initiator Hansa Treuhand, Hamburg, plant einen Fonds, der die schwierige Lage auf den Schiffsmärkten für günstige Käufe nutzen will. Das sagte Unternehmens-Chef Hermann Ebel anlässlich der Vorstellung der Leistungsbilanz-Ergebnisse für 2008.

Die Mindestbeteiligung des als Blind Pool konzipierten Angebots soll allerdings bei 200.000 Euro liegen. Für ?Kleinanleger? seien solche Fonds nicht geeignet, sagte Ebel. Angaben zu Details des geplanten Konzepts machte er nicht. Das angestrebte Volumen wird wohl bei wenigstens 50 bis 100 Millionen Euro liegen. Mindestens die Hälfte des Eigenkapitals will Hansa Treuhand selbst beisteuern.

Auf den Schifffahrtsmärkten sieht Ebel die Talsohle erreicht. Die Ladungsmengen würden wieder zunehmen, und hinsichtlich der Transportfinanzierungen (Akkreditive) sei eine leichte Entspannung zu verzeichnen. Mit einer signifikanten Besserung der Charterraten für Containerschiffe rechnet Ebel wegen des großen Überangebots an Tonnage indes nicht vor dem vierten Quartal 2010.

Obwohl die Hansa Treuhand 2009 bis 2012 noch die Ablieferung von zehn Containerschiffen mit einem Auftragsvolumen von zusammen 700 Millionen US-Dollar erwartet, will sie in den kommenden zwölf bis 18 Monaten voraussichtlich keinen Schiffs-Publikumsfonds auflegen. Das Eigenkapital für die Frachter, die noch nicht verchartert sind, sei bereits vorhanden und das Fremdkapital fest zugesagt, so Ebel.

Hansa Treuhand sei insofern nicht auf die Platzierung angewiesen, und neue Projekte seien derzeit nicht in Sicht. ?Wir wollen nicht Don Quichotte spielen?, sagte Ebel mit Blick auf die oft fruchtlosen Platzierungsbemühungen und die mageren Absatzzahlen seiner Wettbewerber.Kurz vor dem Start steht hingegen der schon seit längerem angekündigte zweite Private-Equity-Fonds der Hansa Treuhand, den sie zusammen mit der Hamburger Berenberg Bank und erstmals mit dem Schweizer Investment-Manager Adveq auflegt.

Die Kurzfassung der Leistungsbilanz 2008 weist für die kumulierten Ergebnisse zwar geringfügig schwächere Ergebnisse aus als im Vorjahr, in der Summe aus Ausschüttungen, Tilgungen und Steuereffekt liegen die Hansa-Treuhand-Fonds aber im Schnitt noch immer 17 Prozent über den Prospektprognosen. Der Tilgungsvorsprung der Flotte beträgt 1,5 Jahre. 2008 leisteten die Fonds im Schnitt Ausschüttungen von rund neun Prozent des Eigenkapitals. Für 2009 erwarte er Auszahlungen zwischen drei und fünf Prozent, sagte Ebel. 90 Prozent der Schiffe seien in Pools beschäftigt und die Restlaufzeit der Charterverträge der Flotte betrug Anfang des Jahres im Mittel noch 1,5 Jahre. (sl)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Frankfurt, Stuttgart und München ausgebremst?

In den Metropolregionen Frankfurt und Stuttgart steigen Wohnungspreise im zweiten Quartal nur noch langsam, während die Dynamik bei Ein- und Zweifamilienhäusern zunimmt. Auf dem Münchner Markt gilt das Gegenteil: Der Index für Hauspreise stagniert und Eigentumswohnungen verteuern sich etwas schneller als zuvor.

mehr ...

Investmentfonds

Die Angst vor dem Brexit ist zurück

Der Brexit machte den größten Teil dieses Jahres keine Schlagzeilen, weil beide beteiligten Parteien – Großbritannien und Europa – in eine dringendere Krise in Form einer Pandemie verwickelt waren. Die beiden Seiten tauschen sich immer noch heftig innerhalb der Brexit-Verhandlungen aus, gleichzeitig rückt der 31. Dezember 2020 als Frist für eine Einigung über die Bedingungen ihrer künftigen Beziehungen schnell näher. Ein Kommentar von Mobeen Tahir, Associate Director Research, WisdomTree

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...