14. Dezember 2009, 12:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneuerbare Energie- und Umweltprojekte – Rahmenbedingungen nutzen

Während die Teilnehmer des Klimagipfels in Kopenhagen einen weltweiten Konsens zum Klimaschutz suchten, handeln Investoren bereits. Sie nutzen die guten politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Gastkommentar: Daniel Kellermann, Green Value

DKellermannLR-127x150 in Erneuerbare Energie- und Umweltprojekte – Rahmenbedingungen nutzen

Daniel Kellermann, Green Value

Ob der Klimagipfel in Kopenhagen den durchschlagenden Erfolg bringen wird, haben Kritiker bis zuletzt bezweifelt. Umweltschützer forderten die Fortschreibung des 2012 auslaufenden Kyoto-Protokolls.

Mit dem Ziel, lieber gleich ein neues Klimaabkommen zu verabschieden, erntete der dänische Gastgeber vielfach Kritik. Diese Kritik gipfelte in dem Vorwurf insbesondere aus den Reihen der sogenannten Entwicklungsländer, dass der Gasgeber die Gespräche und Verhandlungen einseitig zugunsten der reichen Staaten lenke.

Es ist bedauerlich, dass ein weltweiter Konsens zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen so schwer zu finden ist. Geht es letztlich doch nur um eins: unser aller Existenz.

Vorreiterrolle in Deutschland

Europa, allen voran Deutschland haben es jedoch geschafft, in den vergangenen Jahren eine Vorreiterrolle zum Ausbau der Erneuerbaren Energien und in der Entwicklung von Umwelttechnologien zu übernehmen. Triebfedern sind visionäre Unternehmer, engagierte Investoren und Politiker mit Weitblick.

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Die besten Krankenkassen im Ranking

Bei der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden für viele Kunden nicht allein die Konditionen, sondern auch Leistung und Service über eine langfristige Bindung. Wie zufrieden sind die Versicherten aktuell mit den gesetzlichen Krankenversicherern?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

DWS: Deutsche Bank offen für Fusion mit Rivalen

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammenschluss der Fondstochter DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Das teilte er am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...