Anzeige
11. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ISL: Kleinere Frachter kommen schneller aus der Krise

Containerschiffe mit einer Kapazität zwischen 1.000 und 3.000 Stellplätzen (TEU) werden die aktuelle Marktschwäche voraussichtlich schneller überwinden als größere Frachter. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) in Bremen, die im Auftrag des Emissionshauses Gebab, Meerbusch, erstellt wurde.

Allerdings wird das Überangebot an Schiffsraum durch Neuablieferungen und eine weiter eingetrübte Konjunktur zunächst noch deutlich zunehmen. Insgesamt wird die Kapazität von Containerschiffen ohne Beschäftigung (?aufgelegte Tonnage?) von derzeit etwa 1,3 Millionen TEU bis Anfang 2012 auf rund 3,7 Millionen TEU ansteigen und sich erst danach wieder abbauen, so die ISL-Prognose. Das würde rund 20 Prozent der gesamten Tonnage entsprechen.

Die Vorausschau berücksichtigt sowohl die neueste Schätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF), der für 2009 von einem Rückgang des Welthandels um elf Prozent ausgeht, als auch voraussichtliche Abwrackungen und eine Analyse der HSBC-Bank zu der Verschiebung und Stornierung bestehender Neubauaufträge.

Wegen geringerer Neubauaufträge und einem höheren Verschrottungspotential wird in den Größenklassen 1.000 bis 2.000 TEU und 2.000 bis 3.000 TEU der Höhepunkt der aufgelegten Tonnage jeweils bereits 2010 erreicht werden, so das ISL. Bis Ende 2013 ist bei diesen Schiffsgrößen demnach der vollständige Abbau der beschäftigungslosen Schiffe zu erwarten. Mit einer Belebung des Chartermarktes sei aber schon vor diesem Zeitpunkt zu rechnen. Es dürfe angenommen werden, “dass eine positive Entwicklung der Raten bereits erfolgt, sobald sich die Nachfragelücke zu schließen beginnt”, prognostiziert das ISL.

Daneben teilte Gebab mit, dass für das Containerschiff MS ?Olivia? mit 2.702 TEU, dessen Chartervertrag im Juni 2009 endet, die Anschlussbeschäftigung bis Mitte 2011 zu einem Tagessatz von 21.975 US-Dollar gesichert sei. Der neue Vertrag sei von dem baugleichen MS ?Olympia?, das Gebab auf eigene Rechnung hält, auf das Fondsschiff transferiert worden. Das MS ?Olivia? bildet mit zwei Produktentankern den Fonds Gebab Ocean Shipping II, der sich aktuell in der Platzierung befindet. (sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...