Anzeige
Anzeige
18. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds gibt Geld-zurück-Garantie

Das Hamburger Emissionshaus Lloyd Fonds gewährt Anlegern, die zwischen September und Oktober in den Zweitmarktfonds Best of Shipping II investieren, eine Rückgabegarantie, falls eine Erholung der Schifffahrtsmärkte in den kommenden zwei Jahren ausbleibt.

Mit dem Konzept Best of Shipping IIPlus wollen die Hanseaten nach eigenem Bekunden dem gestiegenen Bedürfnis der Anleger nach mehr Sicherheit bei langfristigen Kapitalanlagen und einem ähnlich gelagertem Feedback der Vertriebspartner Rechnung tragen. Das Andienungsrecht ermöglicht den Anlegern, ihr eingezahltes Kommanditkapital abzüglich Agio sowie bereits geleistete Auszahlungen ab Anfang 2012 zurückerstatten zu lassen.

Als Grundlage für die Andienungsgarantie diene der jeweilige Dreimonatsdurchschnitt vom April bis Juni 2009 der drei relevanten Schifffahrtsindizes – der Baltic Exchange Dry Index (Schüttgut), der Baltic Dirty Tanker Index (Rohöl) und der ConTex (Container). Wenn sich die Indizes entgegen der Erwartungen langfristig nicht erholen würden, könnten die Anleger zum genannten Zeitpunkt ihren Fondsanteil zurückgeben, so die Mitteilung des Initiators. Ein Rückgaberecht besteht, wenn die Dreimonatsdurchschnittswerte der Schifffahrtsindizes für den Zeitraum Juli bis September 2011 unter den fixierten Dreimonatsdurchschnittswerten aus dem Jahr 2009 (April bis Juni 2009) liegen. Allerdings müssen sich die Fondszeichner bis zum 28. Oktober 2011 für eine Rückgabe entscheiden.

Mit der Idee Best of Shipping IIPlus unterstreiche die Lloyd Fonds AG ihr Vertrauen in die Nachhaltigkeit der Schifffahrt und die solide Konzeption des Beteiligungsangebotes: „Wir sind überzeugt, dass unsere Anleger von den Chancen der Markterholung und mittelfristig wieder steigenden Charterraten und Schiffskaufpreisen profitieren werden“, so Dr. Torsten Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG. Der Fonds investiere bewusst in alle drei Schiffskategorien und berücksichtige im Sinne der Diversifikation lediglich 20 Prozent der Schiffsfondsanteile aus dem Hause Lloyd Fonds. Aus Sicherheitsgründen würden vorrangig Schiffe ausgewählt, deren Entschuldung möglichst weit fortgeschritten ist. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...