Walton: Von Hamburg nach Europa

Die Walton International Group aus Kanada hat heute ihre Niederlassung in Hamburg eröffnet und will nach den Worten ihres Chefs Bill Doherty von dort nicht nur ihr Deutschlandgeschäft steuern, sondern aus der Hansestadt auch in angrenzende europäische Länder expandieren. Gleichzeitig feierte die Gruppe, die auf die Entwicklung von unerschlossenen Grundstücken zu Bauland (?Landbanking?) in Nordamerika spezialisiert ist, ihr 30jähriges Jubiläum.

Neil McCullagh, Geschäftsführer der nun in Hamburg ansässigen Walton Europe GmbH, betonte, das Unternehmen habe seit über zwei Jahren Geschäftsbeziehungen zu mehr als 300 Vertriebspartnern in Deutschland. Mehr als 4.000 deutsche Kapitalanleger hätten bisher bei Walton investiert. Weltweit seien es über 50.000 Investoren.

Für die Europa-Zentrale hat Walton nicht weniger als 700 Quadratmeter Fläche in bester Lage in der Hamburger City, in dem gerade fertig gestellten ?Bornhold-Haus? an der Nobel-Meile Neuer Wall, bezogen. Zehn Arbeitsplätze hat das Unternehmen nach eigenen Angaben an dem Standort bereits neu geschaffen, der Ausbau solle zügig vorangetrieben werden. In seiner Begrüßungsrede hob Dr. Bernd Egert, Leiter der Hamburger Behörde für Wirtschaft und Arbeit, die Bedeutung der Stadt als Hochburg für Emissionshäuser geschlossener Fonds hervor. (sl)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.