16. November 2009, 14:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurück von den Toten? Private-Equity-Markt wiederbelebt

Der im Zuge der Finanzkrise beinahe ausgestorbene deutsche Private-Equity-Markt zeigt erste Signale einer Erholung.

Das Investitionsvolumen erreichte im dritten Quartal 837 Millionen Euro und damit deutlich mehr als in den beiden Vorquartalen zusammen (318 beziehungsweise 301 Millionen Euro), wie die aktuelle Statistik des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) zeigt.

D Rteh Ppner1-127x150 in Zurück von den Toten? Private-Equity-Markt wiederbelebt

Dörte Höppner, BVK

Trotz dieses Aufwärtstrends verdeutlicht der Vorjahresvergleich, wie kritisch es um die Branche weiterhin bestellt ist: Im dritten Quartal 2008 betrug das Investitionsvolumen noch mehr als vier Milliarden Euro. Der BVK gibt sich bei seinem Ausblick entsprechend verhalten: „Inwieweit die jetzige Markterholung nachhaltig ist, wird sich erst Anfang 2010 zeigen“, so BVK-Geschäftsführerin Dörte Höppner.

Ein robuster Konjunkturaufschwung könne allerdings zu weiterer Dynamik beitragen und sowohl die Geschäftsaussichten der Unternehmen als auch ihre Nachfrage nach Beteiligungskapital befeuern. Die Banken seien bei der Finanzierung zwar weiter zurückhaltend, doch die Beteiligungsgesellschaften verfügten über genügend Mittel und seien in der Lage mit flexiblen Finanzierungsmodellen zu reagieren, so Höppner weiter.

Lage trotz Aufwärtstrend weiter angespannt

Klar ist allerdings jetzt schon, dass das Investitionsvolumen in 2009 weit hinter dem des Vorjahres zurückbleiben wird.

Die Zahl der finanzierten Unternehmen stieg in der dritten Berichtsperiode von 320 im zweiten Quartal auf aktuell 372. Zum jüngsten Investitionsanstieg trugen insbesondere größere Finanzierungen bei etablierten Unternehmen sowie Buy-Out-Transaktionen bei.

Nachdem der Buy-Out-Bereich im ersten Halbjahr fast vollständig zum Erliegen gekommen war und fast ein Jahr keine größeren Transaktionen in Deutschland stattgefunden hatten, konnten im abgelaufenen Quartal wieder einige verzeichnet werden. Dafür blieb das Venture-Capital-Segment mit Investitionen von 130 Millionen Euro leicht hinter dem Vorquartal zurück.

Bis zum Jahresende sollten, so der BVK, sowohl im Small- und Mid-Market als auch bei den großen Buy-Outs noch einige Transaktionen folgen. Im Venture-Capital-Bereich dürfe der Schwerpunkt dabei weiterhin in der Zukunftssicherung bestehender Beteiligungen liegen. Die anhaltende konjunkturelle Unsicherheit zwinge die Investoren weiterhin zur Vorsicht. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bilanz 2019: Stuttgarter Versicherung mit zweistelligem Plus in der bAV

Die Stuttgarter Versicherung hat ihre Geschäftszahlen für 2019 vorgelegt. Das Unternehmen meldet aus allen Sparten Zuwächse. Insbesondere die betriebliche Altersvorsorge verzeichnete Steigerungen im zweistelligen Prozentbereich. Und auch das Geschäft mit der nachhaltigen sowie fondsgebundenen Altersvorsorge floriert. 

mehr ...

Immobilien

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

China: Vom Schwarzen Schwan zum Seeungeheuer?

Wird sich der einfache Schwarze Schwan namens Coronavirus als Seeungeheuer entpuppen, das immer wieder auftaucht und die Volatilität an den Börsen nachhaltig beeinflussen könnte? Ein Gastbeitrg von Olivier de Berranger, Chief Investment Officer, und Enguerrand Artaz, Fondsmanager, La Financière de l‘Échiquier.

mehr ...

Berater

So teuer wie nie: Trotz Klimapaket steigen die Strompreise

Wer ein Unternehmen führt, muss nicht nur den Stromverbrauch, sondern auch die korrespondierenden Kosten im Auge behalten. Obwohl der Preis für Gewerbestrom grundsätzlich unter dem für Privatkunden liegt, betrifft viele Betriebe die Erhöhung der Strompreise – vor allem kleine und mittelständische Unternehmen tragen gemeinsam mit Privathaushalten einen Großteil der Kosten. In diesem Jahr steigert jeder zweite Grundversorger die Aufwendungen für Energie.

mehr ...

Sachwertanlagen

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Recht

„Jetzt kann Mietendeckel-Wahnsinn gestoppt werden“

„Das Land Berlin begeht mit dem Gesetz zum Mietendeckel einen offenen Verfassungsbruch. Dieser Wahnsinn muss schnellstmöglich durch das Bundesverfassungsgericht gestoppt werden. Wir begrüßen sehr, dass der Antrag auf ein Normenkontrollverfahren nun die erforderliche Unterstützung im Bundestag hat. Jetzt kann dieser wohnungspolitischen Geisterfahrt in Karlsruhe ein Ende gesetzt werden“, sagte Andreas Ibel, Präsident des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, heute in Berlin.

mehr ...