Zweitmarkt für Schiffsfonds dümpelt weiter vor sich hin

Mit 93 öffentlichen Handelsabschlüssen und einem Gesamtvolumen vonnominal 2,89 Millionen Euro war der Monat Juli der umsatzschwächste Monat des Jahres auf dem Zweitmarkt für Schiffsbeteiligungen. Das geht aus dem monatlichen Marktbericht des Hamburger Handelshauses Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) hervor.

Im Vormonat hätten die Marktteilnehmer 117 Transaktionen von nominal5,67 Millionen Euro gemeldet. Der Durchschnittskurs aller Transaktionen lag im Juli 2009 bei 63,57 Prozent und damit knapp 2,2 Prozentpunkte niedriger als im Juni. Den höchsten Kurs erzielte DZAG-Angaben zufolge Anteile des Fonds MT „Caribbean Sun“ (121,5 Prozent) des Initiators Lloyd Fonds gefolgt von Anteilen des MS „JPO Aquarius“ vom Wettbewerber HCI, der zum Ausgabekurs zu haben war; den niedrigsten Kurs mit zehn Prozent verzeichnete der beim MS „Jamina“ von Embdena verzeichnet. Den größten Umsatz erzielte die MS „E.R.Melbourne“ von Nordcapital mit einem gehandelten Nominalvolumen von 229.000 Euro.

Insgesamt ließe die erhoffte Markterholung auf sich warten, es gäbe allerdings verhalten positive Signale von verschiedenen Reedereien, erklärt DZAG-Vorstand Björn Meschkat. So sei im pazifisch-asiatischen Raum für Schiffe bis 2.500 TEU ein spürbar steigendes Transportaufkommen zu beobachten. (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.