Anzeige
Anzeige
20. April 2010, 10:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

69. Hollandfonds von Wölbern finanziert Green Building in Rotterdam

Anleger des Immobilienfonds Holland 69 aus dem Hamburger Emissionshause Wölbern Invest beteiligen sich an einem im Bau befindlichen Green Building in Rotterdam, das nach der geplanten Fertigstellung im September 2011 für zehn Jahre an den kommunalen Energieversorger Eneco vermietet ist.

Holland-69-127x150 in 69. Hollandfonds von Wölbern finanziert Green Building in Rotterdam

Der nach ökologischen Kriterien errichtete Neubau im Büropark Oosterhof / Alexanderpolder in Rotterdam besteht aus drei Gebäudekomplexen mit 15, 8 und sechs Stockwerken und soll über eine Mietfläche von rund 27.400 Quadratmeter sowie 440 Tiefgaragenstellplätze verfügen.

„Die Immobilienwirtschaft erlebt derzeit einen Paradigmenwechsel hin zu nachhaltigen, sogenannten Green Buildings auch bei Büroimmobilien. Architekten, Mieter und Investoren haben erkannt, dass dieser Weg nicht nur gut fürs Image, sondern auch gut für die Mitarbeiterproduktivität und den Geldbeutel ist“, sagt Wölbern-Vertriebsleiter Roman Menzel. Der Büroneubau im aktuellen Fonds werde eines der größten und modernsten Green Buildings der Niederlande sein und auch europaweit Maßstäbe setzen.

Der Initiator will das Objekt direkt nach Fertigstellung vom Bauträger erwerben und bezahlen, um die Fondsgesellschaft nicht mit Projektentwicklungsrisiken zu belasten. Ankermieter Eneco hat angekündigt, sein Angebot bis 2030 vollständig auf erneuerbare Energien umzustellen. Der Trend zu Ökologie und Nachhaltigkeit soll auch durch die neue Unternehmenszentrale zum Ausdruck kommen. Dazu wurden schon bei der Planung Faktoren wie Tageslichtnutzung und Wärmeabsorption besonders berücksichtigt. Das Gebäude erhält zudem eine moderne Geothermieanlage, eine teilweise Begrünung sowie Solarzellen auf der Fassade und dem Dach.

Wie Wölbern weiter mitteilt, betreut der Eneco-Konzern mit rund 7.000 Angestellten etwa zwei Millionen Privat- und Geschäftskunden und erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2009 einen Umsatz von rund 2,9 Milliarden Euro. Das Gesellschaftskapital ist zu 100 Prozent in der Hand von 61 Kommunen, größter Anteilseigner mit 31,3 Prozent ist die Gemeinde Rotterdam. Nach Analyse der Ratingagentur Dun & Bradstreet verfügt Eneco über eine sehr gute Bonität. Es wurde ein zehnjähriger Mietvertrag mit einer zweimaligen mieterseitigen Verlängerungsoption um je fünf Jahre vereinbart. Mit einer Jahresmiete von 189 Euro pro Quadratmeter bewegt sich das Objekt im oberen Bereich, die Spitzenmiete in Rotterdam liegt bei 195 Euro. Der Mietvertrag ist indexiert und wird abhängig von der tatsächlichen Teuerung jährlich um bis zu vier Prozent angehoben.

Aufgrund der geringen Neubautätigkeit in der Region und den weit überdurchschnittlichen Energieeffizienz-Standard verfügt das Gebäude nach Einschätzung des Initiators über gute Chancen auf eine Wertsteigerung während der elfjährigen Fondslaufzeit. Anleger können ihre Einlage in Höhe von zumindest 10.000 Euro entweder mit einer Einmalzahlung oder in Tranchen bis 30. September 2010 leisten. Sie sollen jährliche Ausschüttung von sechs Prozent jährlich oder kumuliert 175 Prozent erhalten. Die Auszahlungen werden nach holländischem Recht versteuert, ein Progressionsvorbehalt in Deutschland besteht nicht. Auch die Verkaufsgewinne sind für private Investoren in Deutschland steuerfrei.

Die Hanseaten wollen den Eigenkapitalanteil von 47,2 Millionen Euro am Gesamtinvestitionsvolumen von 102,76 Millionen Euro bei den Anleger einsammeln. (af)

Animation: Wölbern Invest

Anzeige

2 Kommentare

  1. Konträr zu Ihrem Schreiben ist der Wegfall des Prog.Vb.s der WEG-FALL der Nichtbesteuerung in der BRD. Das FA fordert für Holl.Fond
    für 2oo7 u. 08 die EkSt nach!

    Kommentar von Robert H. Haase — 11. Mai 2010 @ 15:09

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: 69. Hollandfonds von Wölbern finanziert Green Building in Rotterdam: Anleger des Immobilienfonds … http://bit.ly/dz2gai … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die 69. Hollandfonds von Wölbern finanziert Green Building in Rotterdam - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 20. April 2010 @ 10:44

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...