22. Juni 2010, 14:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerschutz: Fonds-Regulierung verzögert Gesetzesentwurf

Die Regierung hat den geplanten Beschluss des Gesetzentwurfs zur „Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes“ verschoben. Grund sollen Uneinigkeiten über die Regulierung des Vertriebs geschlossener Fonds sein.

Sch Uble19 in Anlegerschutz: Fonds-Regulierung verzögert Gesetzesentwurf

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble

Ursprünglich war vorgesehen, dass das Bundeskabinett den Entwurf auf seiner Tagung am morgigen Mittwoch beschließt. Doch laut einer Mitteilung der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen gibt es innerhalb der Koalition Streit um die neuen Regeln für den Kapitalmarkt. Stein des Anstoßes ist demnach der Vertrieb geschlossener Beteiligungen. Die Konfliktlinie soll zwischen Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) und Bundesfinanzministerium (BMF) verlaufen, wie cash-online aus Verbandskreisen erfuhr. Offensichtlich fühlt man sich im BMWI übergangen und vom ambitionierten Zeitplan überrumpelt, den das BMF vorgegeben hat.

Doch auch inhaltlich gibt es Zündstoff: Während Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in der Anlegerschutz-Debatte von Anfang an betont hat, geschlossene Fonds als Finanzinstrumente im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes behandeln und die Vermittlung unter das Kreditwesengesetz (KWG) stellen zu wollen, setzt sich Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) für eine Regulierung nach dem Gewerberecht ein.

Für den freien Finanzvertrieb ist das Thema von außerordentlicher Brisanz. Sollte sich Schäuble durchsetzen, dürften Vermittler geschlossene Fonds künftig nur noch dann vertreiben, wenn sie über eine Zulassung als Finanzdienstleistungsinstitut verfügen oder sich einem Haftungsdach anschließen und als gebundener Agent im Namen und Auftrag eines Finanzdienstleistungsinstituts tätig werden.

Experten befürchten deshalb, dass eine Regulierung nach dem KWG das Geschäftsmodell selbstständiger Vermittler in seiner Existenz bedrohen würde. Der Branchenverband VGF warnte bereits vor einem Massensterben der freien Vertriebe.

Seite 2: Die Sommerpause steht bevor – wird die Reform zur Hängepartie?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...