Anzeige
22. Juni 2010, 14:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerschutz: Fonds-Regulierung verzögert Gesetzesentwurf

Die Regierung hat den geplanten Beschluss des Gesetzentwurfs zur „Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes“ verschoben. Grund sollen Uneinigkeiten über die Regulierung des Vertriebs geschlossener Fonds sein.

Sch Uble19 in Anlegerschutz: Fonds-Regulierung verzögert Gesetzesentwurf

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble

Ursprünglich war vorgesehen, dass das Bundeskabinett den Entwurf auf seiner Tagung am morgigen Mittwoch beschließt. Doch laut einer Mitteilung der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen gibt es innerhalb der Koalition Streit um die neuen Regeln für den Kapitalmarkt. Stein des Anstoßes ist demnach der Vertrieb geschlossener Beteiligungen. Die Konfliktlinie soll zwischen Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) und Bundesfinanzministerium (BMF) verlaufen, wie cash-online aus Verbandskreisen erfuhr. Offensichtlich fühlt man sich im BMWI übergangen und vom ambitionierten Zeitplan überrumpelt, den das BMF vorgegeben hat.

Doch auch inhaltlich gibt es Zündstoff: Während Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in der Anlegerschutz-Debatte von Anfang an betont hat, geschlossene Fonds als Finanzinstrumente im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes behandeln und die Vermittlung unter das Kreditwesengesetz (KWG) stellen zu wollen, setzt sich Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) für eine Regulierung nach dem Gewerberecht ein.

Für den freien Finanzvertrieb ist das Thema von außerordentlicher Brisanz. Sollte sich Schäuble durchsetzen, dürften Vermittler geschlossene Fonds künftig nur noch dann vertreiben, wenn sie über eine Zulassung als Finanzdienstleistungsinstitut verfügen oder sich einem Haftungsdach anschließen und als gebundener Agent im Namen und Auftrag eines Finanzdienstleistungsinstituts tätig werden.

Experten befürchten deshalb, dass eine Regulierung nach dem KWG das Geschäftsmodell selbstständiger Vermittler in seiner Existenz bedrohen würde. Der Branchenverband VGF warnte bereits vor einem Massensterben der freien Vertriebe.

Seite 2: Die Sommerpause steht bevor – wird die Reform zur Hängepartie?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...