BAC setzt weiter auf US-Mobilfunkinfrastruktur

Das Berliner Emissionshaus BAC Berlin Atlantic Capital hat mit dem BAC Infratrust 8 seinen zweiten Publikumsfonds aufgelegt, der in die Mobilfunkinfrastruktur der USA investiert.

BACMit der Eigenkapitalofferte will der Initiator 7,25 Millionen Euro in ein Portfolio aus 14 Mobilfunkmasten investieren, für die bereits 20 Mietverträge mit bonitätsstarken Mietern wie AT&T, T-Mobile USA oder Verizon Wireless geschlossen seien. Dadurch entfielen Erstvermietungsrisiken und die Fondsgesellschaft generiere von Beginn an regelmäßige Einnahmen, die aufgrund des vertraglich vereinbarten Inflationsschutzes um drei Prozent jährlich steigen sollen, wie BAC mitteilt.

In dem Startportfolio stünden weitere 36 freie Antennenplätze zur Weitervermietung zur Verfügung. BAC plant für 2012 Rückflüsse in Höhe von 4,5 Prozent der Einlage, die ab 2013 auf zumindest sechs Prozent pro Jahr steigen sollen. Über die Laufzeit von acht Jahren erwartet das Fondsmanagement Gesamtrückflüsse von 195,7 Prozent der Einlage vor Steuern. Anleger können sich ab 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio am neuen Infrastrukturfonds beteiligen.  Wer sich bis zum 30. Juni 2010 zur Zeichnung entschließt, erhält einen Frühzeichnerbonus in Höhe von sechs Prozent jährlich. (af)

Foto: BAC

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.