2. März 2010, 13:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVZL blickt mit gemischten Gefühlen zurück und nach vorn

Der Vorstand des Münchener Bundesverbands Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) e.V. zieht eine ernüchternde Bilanz aus dem Jahr 2009: Mit Ausnahme positiver Entwicklungen in den USA habe binnen Jahresfrist erneut ein starker Rückgang beim Ankaufs- und Platzierungsvolumen deutscher und britischer Lebensversicherungszweitmarktfonds stattgefunden.

BVZLII Neu-127x150 in BVZL blickt mit gemischten Gefühlen zurück und nach vornDas Ankaufsvolumen deutscher Policen, das die BVZL-Mitgliedsunternehmen realisieren konnten, sank im Vergleichszeitraum von rund 500 Millionen auf ein Fünftel, das platzierte Eigenkapital ging von 24 Millionen Euro in 2008 auf eine „nicht nenneswerte Höhe“ zurück, so der Verband.

Ähnlich desaströs lief das letzte Jahr für die im BVZL organisierten Anbieter von britischen Lebensversicherungszweitmarktpolicenfonds . Lediglich zehn Millionen Euro Sie mit ihren Offerten einsammeln (2008: 234 Millionen Euro); das kumulierte Fondsvolumen betrug 16 Millionen Euro, nachdem die Initiatoren dieses Segments in 2008 noch 365 Millionen Euro mit Hilfe der Anleger investieren wollten.

Im Zuge der Finanzkrise hätten sich die Überschussbeteiligungen deutscher und britischer Versicherer schlechter als erwartet entwickelt, auf der anderen Seite trugen festgeschriebene Zinsen auf der Finanzierungsseite zur Verschlechterung der Liquiditätssituation der Fonds bei, begründet der Verband die Einbrüche beider Branchen.

Zuwächse werden dagegen von den Mitgliedern vermeldet, die in gebrauchte US-amerikanische Lebensversicherungsverträge investierten: Das  platzierte Eigenkapitalvolumen legte von 47 Millionen Euro im Jahr 2008 auf 93 Millionen Euro im vergangenen Jahr zu. Spiegelbildlich entwickelte sich das Fondsvolumen von 60 auf 109 Millionen Euro.

Der Verband rechnet damit, dass in der zweiten Jahreshälfte 2010 wieder Lebensversicherungs-Fonds aufgelegt werden. Einige Emissionshäuser befänden sich derzeit in der Konzeptionsphase – vor allem für deutsche und US-amerikanische Lebensversicherungsfonds. Deren Umsetzung sei jedoch entscheidend von den weiteren Entwicklungen an den Kapitalmärkten sowie dem Vertrauen von Anlegern und Vertrieben in diese Anlageklassen abhängig.  (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...