19. März 2010, 16:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

D.F.I. vergibt vier Sterne für Premicon-Leistungsbilanz

Das Hamburger Analysehaus D.F.I. hat die Leistungsbilanz 2008 des Münchner Initiators Premicon mit dem Gesamturteil „gut“ (vier Sterne) bewertet. Die Ergebnisse der laufenden Fonds des Emissionshauses wurden ebenfalls als „gut“ beurteilt.

Premicon-127x150 in D.F.I. vergibt vier Sterne für Premicon-LeistungsbilanzDas 1998 gegründete Unternehmen verfüge über ein Management mit langjähriger Erfahrung in der Schifffahrt und habe sich als Spezialist für Flusskreuzfahrtschiffe auf dem deutschen Markt etabliert, so das D.F.I.. Premicon sei in diesem Segment seit Langem mit Abstand Marktführer und habe bislang insgesamt 16 Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 460 Millionen platziert.

Das insgesamt eher geringe Eigenkapitalvolumen von 220 Millionen Euro per Ende 2008 zeuge davon, dass das Unternehmen bei der Auswahl der zu finanzierenden Fondsobjekte sehr selektiv vorgegangen sei, heißt es in der Analyse. Die Investitionsphasen verliefen nach D.F.I.-Beurteilung überwiegend plangemäß. Aufgrund der ungünstigen Entwicklungen des Schifffahrtsmarktes sei der Vertrieb eines Containerschiffs-Fonds, der sich Ende 2008 noch in der Platzierung befand, jedoch Anfang 2009 eingestellt worden.

Lediglich zwei Premicon-Fondsgesellschaften investierten nicht in die Schifffahrt, sondern in ein Biodieselwerk beziehungsweise in zwei US-Einkaufscenter in den USA. Der US-Immobilienfonds sei mit einem guten Ergebnis für die Anleger bereits nach kurzer Laufzeit wieder aufgelöst worden. Dagegen habe der Biodiesel-Fonds die Erwartungen nicht erfüllen können und sei Anfang 2009 in Zahlungsschwierigkeiten geraten.

In der Summe über alle Fonds erreichten indes sowohl die Einnahmeüberschüsse als auch die geleisteten Ausschüttungen annähernd die vorgesehenen Prospektwerte. Die Fonds leisten ihre Tilgungen wie vorgesehen und erreichen insofern eine gute Performance, stellen die Analysten fest. Positiv vermerkt wird zudem, dass die Leistungsbilanz des Initiators nahezu alle Fragen des D.F.I.-Katalogs beantwortet.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Der D.F.I.-Fragenkatalog gilt als Standard in der Branche. Die D.F.I.-Analyse bewertet die Kriterien Emissionserfahrung, Vollständigkeit der Leistungsbilanz, Investitionen und Exits sowie Zielerreichung der Fonds. (hb)

Foto: Premicon

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas Neuer wird Director Sales bei XbAV

Der Münchener Plattformanbieter XbAV verstärkt sein Team um den Vertriebs- und Digitaltransformationsexperten Thomas Neuer. Neuer kommt als Director Sales zu XbAV.

mehr ...

Immobilien

Hamburg: Preistrend für Wohninvestments setzt sich trotz Corona

Der Markt für Wohn-Investments in Hamburg zeigt sich angesichts der Corona-Pandemie äußerst krisensicher. Das Transaktionsgeschehen kam während des Lockdowns zwar kurzzeitig zum Erliegen, jedoch hat sich der Markt inzwischen wieder normalisiert. Auch die Preisentwicklung knüpft an den Trend vor Pandemie-Beginn an. Also business as usual?

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...