Anzeige
Anzeige
19. März 2010, 16:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

D.F.I. vergibt vier Sterne für Premicon-Leistungsbilanz

Das Hamburger Analysehaus D.F.I. hat die Leistungsbilanz 2008 des Münchner Initiators Premicon mit dem Gesamturteil „gut“ (vier Sterne) bewertet. Die Ergebnisse der laufenden Fonds des Emissionshauses wurden ebenfalls als „gut“ beurteilt.

Premicon-127x150 in D.F.I. vergibt vier Sterne für Premicon-LeistungsbilanzDas 1998 gegründete Unternehmen verfüge über ein Management mit langjähriger Erfahrung in der Schifffahrt und habe sich als Spezialist für Flusskreuzfahrtschiffe auf dem deutschen Markt etabliert, so das D.F.I.. Premicon sei in diesem Segment seit Langem mit Abstand Marktführer und habe bislang insgesamt 16 Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 460 Millionen platziert.

Das insgesamt eher geringe Eigenkapitalvolumen von 220 Millionen Euro per Ende 2008 zeuge davon, dass das Unternehmen bei der Auswahl der zu finanzierenden Fondsobjekte sehr selektiv vorgegangen sei, heißt es in der Analyse. Die Investitionsphasen verliefen nach D.F.I.-Beurteilung überwiegend plangemäß. Aufgrund der ungünstigen Entwicklungen des Schifffahrtsmarktes sei der Vertrieb eines Containerschiffs-Fonds, der sich Ende 2008 noch in der Platzierung befand, jedoch Anfang 2009 eingestellt worden.

Lediglich zwei Premicon-Fondsgesellschaften investierten nicht in die Schifffahrt, sondern in ein Biodieselwerk beziehungsweise in zwei US-Einkaufscenter in den USA. Der US-Immobilienfonds sei mit einem guten Ergebnis für die Anleger bereits nach kurzer Laufzeit wieder aufgelöst worden. Dagegen habe der Biodiesel-Fonds die Erwartungen nicht erfüllen können und sei Anfang 2009 in Zahlungsschwierigkeiten geraten.

In der Summe über alle Fonds erreichten indes sowohl die Einnahmeüberschüsse als auch die geleisteten Ausschüttungen annähernd die vorgesehenen Prospektwerte. Die Fonds leisten ihre Tilgungen wie vorgesehen und erreichen insofern eine gute Performance, stellen die Analysten fest. Positiv vermerkt wird zudem, dass die Leistungsbilanz des Initiators nahezu alle Fragen des D.F.I.-Katalogs beantwortet.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Der D.F.I.-Fragenkatalog gilt als Standard in der Branche. Die D.F.I.-Analyse bewertet die Kriterien Emissionserfahrung, Vollständigkeit der Leistungsbilanz, Investitionen und Exits sowie Zielerreichung der Fonds. (hb)

Foto: Premicon

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

“Wenn Europa ein Club der Kranken wird, ist niemandem gedient”

Dr. Christoph Bruns ist Vorstand, Teilhaber und Fondsmanager der Loys AG. Im Interview mit Cash.Online erklärt er, warum er nach dem Wahlsieg Emmanuel Macrons optimistisch eingestellt ist und worauf sich die EU jetzt besinnen sollte.

mehr ...

Berater

Geldpolitisches Grübeln der EZB: Kommt die Zinswende?

Die EZB ist ins geldpolitische Grübeln gekommen. Das Schreckgespenst der Deflation in der Eurozone hat sich verflüchtigt und die Wachstumsraten der Euro-Länder haben sich auf den ersten Blick stabilisiert. Steht der Einstieg in den geldpolitischen Ausstieg also kurz bevor? Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...